Die besten Makeup-Tricks für Frauen über 50

Sie haben es vielleicht schon bemerkt: Die Effekte der Schwerkraft machen auch vor dem Gesicht nicht Halt. Die meisten Frauen – mich selbst eingeschlossen – stellen das spätestens fest, wenn sie die 50 überschritten haben. Die Augenlider werden schwerer, die Falten an der Nase tiefer und auch die Mundwinkel saßen schon einmal etwas höher. Was also tun? Heute habe ich jemanden auf den Blog eingeladen, der Ihnen die besten Makeup-Tricks ab 50 verrät: die Schminktante.

Also keine Angst: Jetzt kommen keine Vorschläge, die Sie nur mit einer Injektionsnadel umsetzen könnten. Wir bleiben ausnahmsweise mal ganz oberflächlich.

Denn ich habe für Sie heute die Schminktante zum Interview gebeten. Anja Frankenhäuser ist eine liebe Blogger-Kollegin und Makeup-Artist mit Leidenschaft. Es gibt fast keinen kleinen Makel, den sie nicht bereits kunstvoll minimiert oder sogar weggezaubert hätte. Ihr Werkzeug? Alles was das Schminktäschchen hergibt.

Heute verrät Ihnen Anja ihre besten Schminktricks für Frauen ab 50. Nur so viel vorab: Ich habe schon bei der Vorbereitung dieses Beitrags viel gelernt!

Sie möchten diesen Beitrag vollständig lesen?

Bitte loggen Sie sich hier ein.

Oder besuchen Sie die Modeflüsterin-Akademie. Hier lernen Sie als Frau über 40, wie Sie Ihren Stil finden, sich vorteilhaft kleiden und Ihren perfekten Kleiderschrank aufbauen. Damit Sie vor dem Spiegel glücklich sind.

Modeflüsterin-Akademie - Stil für starke Frauen über 40

Modeflüsterin:

Anja, Du bist schon seit 12 Jahren als Makeup-Artist in ganz Europa unterwegs. Was sind nach Deiner Erfahrung die häufigsten Wünsche reiferer Kundinnen?

Schminktante:

So schminken Sie Schlupflider einfach weg - Schlupflider kaschieren mit MakeupJe nach Anlass möchten die meisten meiner Kundinnen frisch und erholt aussehen. Gern ein paar Jährchen jünger und auf gar keinen Fall schwer zugekleistert.

Und weil jeder Mensch im Spiegelbild ein anderes Selbst von sich wahrnimmt, sind es bei der einen Kundin die Augen, die größer und strahlender aussehen sollen. Die nächste Kundin stört sich an tiefer werdenden Nasolabialfalten. Eine Andere klagt über schmaler gewordene Lippen, hängende Mundwinkel oder Schwellungen unter den Augen.

Fast jede Frau – und damit meine ich nicht nur die Damen ab 50 – finden immer eine oder gleich mehrere Stellen in ihrem Gesicht, die sie für optimierbar befinden.

Modeflüsterin:

Wie Du weißt, bin ich ja gegen chirurgische Eingriffe der Schönheit willen. Wie ist das nun bei den genannten Erscheinungen: Muss Frau da gleich zum Beauty Doc oder kann man mit Makeup schon viel erreichen?

Schminktante:

Wer wegen jeder feinen Linie gleich zum Schönheitschirurgen läuft, dem werde ich mit Pflegetipps und Makeup auch nicht helfen können. Da liegt das eigentliche Problem ganz woanders…

Aber selbstverständlich kann man mit vielen kleinen Tricks und Kniffen dem Alter wenigstens optisch ein Schnippchen schlagen. Das beginnt bereits bei der regelmäßigen und disziplinierten Pflege der Haut. Auch die Lebensweise hat viel mit unserem Äußeren zu tun! Schlussendlich kann ich dann natürlich noch jede Menge Zauberzeug aus meinem Makeup-Koffer holen, das den letzten Schliff gibt.

Modeflüsterin:

Wenn eine Frau beispielsweise Schlupflider hat. Was empfiehlst Du ihr?

Schminktante:

Schlupflider wirken oft klein und müde. Solch ein Ausdruck lässt uns älter wirken. Es geht also darum, das Auge optisch zu vergrößern.

Der allereinfachste Trick heißt: Tuschen, Tuschen – nochmals Tuschen! Volle und lange Wimpern verdecken das hängende Oberlid optisch und lassen das Auge größer aussehen. Wer kurze Wimpern hat, kann mit Wimpern-Extensions oder “Fake Lashes” – also künstlichen Wimpern – nachhelfen oder ein Wimpernserum benutzen, das die Wimpern wachsen lässt.

Ein etwas dunklerer Lidschatten-Ton oberhalb der Lidfalte, auf dem sichtbaren Teil des Lides, sowie eine softe Betonung am unteren Lidrand gibt dem Auge mehr 3D-Effekt, Form und Kontur. Mit einem Tupfen Highlighter im Augeninnenwinkel strahlt sogar ein Auge mit Schlupflid sehr wach und frisch.

Davor warne ich: Keinesfalls den Fehler begehen und das gesamte Lid mit hellem und glänzendem Lidschatten bepinseln – das geht nach hinten los und bringt nicht den gewünschten Effekt!

Modeflüsterin:

Ein weiteres häufiges Problem sind die tiefen Falten an der Nase. Ist das ebenfalls so einfach zu überschminken oder braucht man dafür schon besondere Hilfsmittel?

Schminktante:

Nasolabial- und Marionettenfalten lassen sich mit ein paar Schmink-Tricks mildern.Wenn wir älter werden und die Kollagenproduktion unserer Haut deutlich nachgelassen hat, fallen meist die Wangenpartien etwas ein. Besonders bei schlanken Frauen macht sich das bemerkbar, weil die erschlaffte Haut auf den Bereich um den Mund drückt: Nasolabialfalten entstehen oder wirken tiefer.

Solche Tiefe gilt es abzuschwächen. Die Falten entfernen kann ich nicht, aber wenn man die Schatten der Falten aufhellt, wirken sie gleich nicht mehr so stark und das Gesicht insgesamt weicher. Ein frischer Pfirsichton auf den Wangen lenkt optisch zusätzlich von den Nasolabialfalten ab.

Modeflüsterin:

Und schließlich wäre da noch der Mund, der sich im Laufe der Zeit verändert. Meist werden die Lippen schmaler und die Mundwinkel senken sich. Was kann man tun, um diesem visuellen Effekt entgegenzuwirken?

Schminktante:

Schmale Lippen lassen sich voller schminken.Das Wichtigste vorneweg: Niemals zu dunkle Lippenstifte benutzen! Die lassen die Lippen oft noch schmaler wirken und die Züge um den Mund härter.

Grundsätzlich kann man Makeup über die Lippenkontur geben, um diese ein wenig auszublenden. Dann kann man die Lippen mit einem Lipliner ganz leicht (!) überzeichnen und den Lippenstift auftragen. So wirken sie gleich etwas voller. Highlighter zart übers Lippenherz setzen, ist ebenfalls ein beliebter Trick, um einen 3D-Effekt und damit mehr Volumen zu simulieren.

Wer Gloss mag, sollte sich ein Produkt mit Plumping-Effekt zulegen. Ätherische Öle durchbluten die Lippen stärker und lassen sie voller wirken.

Was ich oft bei YouTube sehe: Vakuum-Lippenpumpen. Durch Ansaugen wird ein Unterdruck erzeugt und die Lippen zum Anschwellen gebracht. Das halte ich allerdings für Unsinn, weil die Lippen ja wieder abschwellen… und dann?

Bei den so genannten Marionettenfalten, die sich vom Mundwinkel abwärts in Richtung Kinnlinie bewegen, hilft – ähnlich wie bei den Nasolabialfalten – etwas Concealer: Diesen in die tiefen Schatten legen, zusätzlich etwas vom Concealer direkt neben die Mundwinkel geben und schon wirkt der Mund etwas optisch angehoben und damit freundlicher.

Modeflüsterin:

Sollte Frau sich eher mehr oder weniger oder einfach nur anders schminken, wenn sie älter ist? Gibt es dazu grundsätzliche Tipps?

Schminktante:

Ganz wichtig ist immer die Hautpflege – und zwar nicht nur, wenn man älter wird. Intensiv Feuchtigkeit spendende Produkte erfrischen den Teint, glätten ihn und lassen das Gesicht prall und frisch wirken.

Beim Makeup gibt es kein „grundsätzlich“. Jeder darf sich so schminken, wie er mag. Allerdings kommt es nicht auf die Menge des Makeups an, sondern auf den richtigen und sinnvollen Einsatz.
Bei Foundations oder Grundierungen rate ich meinen Kundinnen zu speziellen Anti-Aging-Produkten. Viele Foundations haben einen zusätzlichen Pflegeeffekte und lichtreflektierende Pigmente, die Fältchen wegmogeln. Die Texturen sind heutzutage so weit entwickelt, dass man keine dicke Maske mehr benötigt, um einen ebenmäßigen Teint zu erschaffen.

Wenn die Augenlider schlaffer und „schrumpeliger“ werden, empfehle ich, den Lidschatten wegzulassen und die Betonung auf den Lidrand und die Wimpern zu setzen. Getuschte Wimpern und etwas Frische auf den Wangen über einer ausgleichenden CC-Cream oder Anti-Aging-Foundation sind oftmals schon die halbe Miete.

Modeflüsterin:

Vielen Dank, Anja, für diese tollen Tipps, die sicherlich vielen Leserinnen helfen werden!

Wenn Sie, liebe Leserin, sich einmal ein realitätsnahes Bild davon machen wollen, wie die vorgestellten Schminktechniken im Vorher-Nachher-Vergleich aussehen, dann klicken Sie einfach zur Schminktante auf den Blog. Dort zeigt Anja drei Beispiele – an sich selbst als Model.
[/wpf_loggedin]
Ich persönlich finde ja, dass es bei Makeup nicht darum geht, unbedingt jünger auszusehen. Sondern einfach altersgerecht – aber eben umwerfend gut! Oder wie sehen Sie das?