Spätestens wenn der nächste Sommer kommt, ist sie da: die Frage, wie Frau ab 40, 50 oder 60 sich bei Hitze stilvoll und dennoch luftig kleidet.

Tatsächlich ist das Sommer-Styling häufig eine Herausforderung. Sie haben im Sommer viel weniger Möglichkeiten, Ihre Kurven mit einem raffinierten Lagenlook zu optimieren. Das berühmt-berüchtigte „dritte Teil“ – ein Blazer oder eine Jacke – fallen weg. Und obwohl es luftig und locker sein soll, wollen Sie vielleicht nicht allzu viel Haut zeigen.

Dennoch gibt es wunderbare Beispiele, wie ein Lieblings-Sommer-Style ab 40 oder 50 aussehen könnte… und zwar völlig entspannt und schick. In diesem Beitrag werden Sie gleich 13 solcher Outfit-Beispiele finden. Denn ich habe meine Blogger-Freundinnen gebeten, mir Ihren absoluten Lieblings-Sommer-Style zu zeigen – und Ihnen diese auf ihren jeweiligen Blogs zu präsentieren.

In der Blogger-Aktion „Mein Lieblings-Sommer-Style“ werden Sie viele völlig unterschiedliche, wunderbare Möglichkeiten kennenlernen, wie der Sommer über 40 Jahren modisch aussehen kann:

Es sind kleine und große, üppige und sehr schlanke Frauen dabei. Es sind (fast) alle Stilrichtungen dabei. Ich bin sicher: Das wird ein prächtiger Sommer-Catwalk!

Die Teilnehmerinnen der Aktion „Mein Lieblings-Sommer-Style“

Am 02.08. sind dabei:

Am 09.08. sind dabei:

Am 16.08. sind dabei:

Bereiten Sie sich auf ein abwechslungsreiches Defilee von wundervollen Frauen über 40 und 50 vor!

In diesem Beitrag werde ich die Looks der einzelnen Teilnehmerinnen kurz vorstellen – und die virtuelle Modenschau wöchentlich ergänzen. Sie können sich hier einen Überblick über alle präsentierten Looks verschaffen und dann schnell zum Original bei meinen Blogger-Freundinnen hinüberhüpfen.

Ach ja… und Sie dürfen es sich dabei auch gerne gemütlich machen: bei einer Tasse Kaffee, Tee oder vielleicht auch bei einem Aperol-Spritz?

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Vergnügen!

Vorhang auf!

Annette: Urlaubsfeeling mit Blusen-Traum in Seegrün

Annette von „Lady of Style“ liebt ihre seegrüne Plissee-Bluse zur weißen Marlenehose aus Leinen. Vor allem die Farbe der Bluse macht ihr sofort Sommerlaune:

„Seegrün erinnert mich an klares Wasser, Meer und Urlaubsfeeling“,

sagt sie dazu.

Und sie ergänzt, warum der Look genau ihr Stil ist:

„Ich liebe die klaren Linien des Outfits – kein Schnickschnack lenkt ab. Nur die Ohrringe und eine Tasche ergänzen den Look. Auch sind Outfits mit nur zwei Farben für mich typisch. Den Look empfinde ich als feminin und elegant, aber so gar nicht steif oder overdressed.”

Auch die Schnitt-Details sind genau das, was Annette (derzeit) liebt:

„Die weite Leinenhose ist herrlich luftig und vor allem im Sommer viel angenehmer als eng geschnittene Hosen. Die Bluse lässt wohl fast jede Figur vorteilhaft aussehen. Vor allem den tiefen V-Ausschnitt liebe ich – als kleine Frau achte ich darauf, solche streckenden Elemente in meinen Look einzubeziehen. Die langen Ärmel sind an kühleren Sommer-Abenden Gold wert.“

Annette zeigt mit Ihrem Look unaufdringliche, entspannte Eleganz – und dennoch lädt die plissierte Traum-Bluse zum genauen Hinsehen ein:

  • Die vielen schmalen, vertikalen Linien des feinen Plissees wirken streckend.

Noch interessanter ist aber, dass das Plissee an zwei strategisch günstigen Stellen zu breiteren Falten aufspringen:

  • Von der Taille abwärts sorgt der Effekt – fast wie ein kleines Schößchen – für etwas mehr Volumen, das die breiteren Hüften des A-Figurtyps locker umspielt und die Silhouette ganz harmonisch in die weit geschnittene Hose übergehen lässt.
  • An den Ärmelsäumen ergeben sich dadurch Blickpunkte, die viel Femininität und ein bisschen klassische Exzentrik versprühen.
  • Die kleinen, runden, mit Stoff bezogenen Knöpfe wiederum verstärken die filigrane Eleganz, die das Blusenmodell insgesamt so besonders macht.

Annettes Look ist bedeckend, locker figur-umspielend, nicht einengend und dennoch weiblich kurvenreich und wirkt trotz aller Lässigkeit äußerst kultiviert. Eben genau so, wie sich eine Lady im Sommer kleiden würde…

Beate: Das Allrounder-Sommerkleid mit „Pretty Woman“-Feeling

Beate von “BeFifty” hat ein caramelfarbenes Kleid mit Wickel-Optik, überschnittenen Ärmeln und weißen Polkadots zur Sommer-Aktion eingereicht. Dazu trägt sie braune Sandaletten mit Bast-Wedges – und eine witzige Bucket-Bag aus Häkel-Netz-Optik mit Leder (diese sehen Sie im Original-Beitrag).

Das Kleid beschreibt sie folgendermaßen:

„Es ist herrlich unaufgeregt, unkompliziert und ein vielseitig kombinierbarer, femininer Allrounder. Und es betont ideal meine Schokoladenseiten.“

Ganz nebenbei bin ich sicher, dass Ihnen beim Anblick des Kleides sofort Assoziationen von „Pretty Woman“ in den Kopf kommen – zumindest, wenn Sie in den 80er Jahren jung waren und Filmklassiker lieben. Dazu gibt es gratis ein bisschen Luxus-Feeling mit Polo, Champagner und Co.

Auch die figürlichen Aspekte sind für eine große, sehr schlanke Statur mit reichlich Oberweite äußerst günstig:

  • Der Wickel-Effekt des Oberteils teilt die üppige Brustzone vorteilhaft auf, während die überschnittenen Ärmel die kantigen Schultern von Beate schön weiblich weich inszenieren.
  • Der Stoffgürtel auf der Taillenpasse akzentuiert die schmale Taille.
  • Der angesetzte Rock springt dank ein paar eingelegter Falten gleich unterhalb der Taille auf und gestaltet eine wunderbar kurvige Taillen-Hüftlinie.
  • Die Midilänge des Kleides ist für die Körpergröße von Beate sehr gut tragbar – erst recht mit etwas Absatz dazu.

Was Beate an Ihrem Lieblings-Kleid sonst noch so liebt?

„Die seitlichen Eingrifftaschen des Kleides und die Tatsache, dass es bei 30 Grad waschbar ist, sind echte Pluspunkte.“

Sie sehen, wir haben es hier mit einer sehr praktisch denkenden Pretty Woman zu tun…

Conny: Ein Hosenrock als Verwandlungskünstler, der einfach alles mitmacht

Bei Conny von “Conny Doll Lifestyle” muss ein Lieblings-Sommer-Look wirklich viel leisten: Vor allem muss er alles mitmachen, was in das quirlige (Mode-)Leben von Conny passt.

Ideal ist da ein Kleidungsstück, das zwar so luftig wie ein Rock ist, aber weitaus größere Bewegungsfreiheit bietet und außerdem auch noch eine unkomplizierte Hose ist – sprich: eine Culottes!

„Ich mag es gerne vielseitig und uneingeschränkt. Eine Culottes lässt mir alle Styling-Möglichkeiten der Welt: Ich kann mit ihr seriös im Büro sitzen, sie mit ein, zwei Handgriffen zum eleganten Abend-Outfit verwandeln und daraus mit flachen Schuhen schnell einen sportlichen Look zaubern. Und da ich viel lieber Hosen als Röcke trage, ist die Culottes genau das Kleidungsstück, das zu meinem Leben und zu mir passt.“

In ihrem Lieblings-Sommer-Outfit kombiniert Conny ihre Culotte dann abendlich-elegant: ganz in Schwarz mit einem Top mit kurzen Volant-Ärmeln, Glitzer-Clutch und Ankle-Strap-Sandaletten.

Figürlich liegt Conny damit goldrichtig:

Das unifarbene Ensemble streckt und verbindet sich mit den schwarzen Sandaletten zu einer mega-langen Farbsäule.

  • Die weißen Saum-Akzente an Ausschnitt und Ärmeln sorgen für hohe Blickpunkte nahe am Gesicht und außen an den Schultern.
  • Die Schulterbreite von Connys A-Figur wird durch das Volumen der Volant-Ärmel verbreitert – ein guter proportionaler Ausgleich für den schmalen Oberkörper.
  • Bei dieser Verbreiterungs-Taktik hilft zudem der eher breite als tiefe Ausschnitt des Tops.
  • Die leicht verkürzend wirkende Hosenlänge wird durch den Absatz der Sandaletten mehr als ausgeglichen.

Was bleibt, ist ein unkomplizierter, feminin-androgyner und sehr eleganter Abend-Look, der zu ganz vielen Anlässen passt und sicherlich auch jeglicher Dynamik in Connys Leben mit Bravour Stand hält.

Susi: Ein silbrig strahlendes Ensemble – nicht ganz von dieser Welt

Susi von “Texterella” bezeichnet sich in ihrem Lieblings-Sommer-Outfit als „Spacegirl“ oder „Dancing Queen“ – und das zu Recht! Denn sich als üppige Frau ganz und gar in silbrige, an Lamée erinnernde Stoffe zu hüllen, braucht etwas Mut zur Andersartigkeit – und keine Angst davor, aufzufallen.

Aber Mut wird ja bekanntlich belohnt…

Und daher bringt das Silber-Ensemble von Susi Ihre Persönlichkeit unglaublich zum Strahlen. Sodass man sich kaum von dieser Erscheinung abwenden kann.

„Das Outfit ist schlicht und dennoch aufregend und auffallend“,

meint Susi dazu und fügt an:

„Ich fühle mich darin so lebendig, chic, jung und einfach toll.“

Wenn das mal kein Ausdruck von wahrer Lebensfreude ist!

Auch wenn ein Glitzerlook bei üppigen Kurven auf den ersten Blick gewagt erscheint, auf den zweiten Blick ist tatsächlich ganz vieles dabei, was eine erstaunlich gute Figur macht:

  • Der Wickel-Effekt des Tops umhüllt Susis Kurven perfekt, zeichnet ihre Sanduhr-Figur nach und betont die schmalste Stelle in der Taille.
  • Dazu wird ein sensationelles Dekolleté erschaffen, in dem sich ein nicht weniger glitzernder, modern designter Kettenanhänger zum Show-Piece aufspielen darf.
  • Diagonale Raffungen und Drapierungen, die nach allen Seiten strahlen und eine auffällige Schleife lenken vom Bäuchlein darunter ab – keine Chance, die Kurven dort zu fixieren!
  • Die gerade geschnittene Hose im unifarbigen Silber-Look streckt den ganzen Körper und überlässt mit ihrer Schlichtheit dem Top die wesentlichen Effekte.

Schuhe? Braucht der Look gar nicht – diese werden beim fröhlichen Herumtänzeln ohnehin überbewertet…

In diesem glamourösen Sommer-Look kann Susi viele Sommer-Nächte durchtanzen – als Disco-Queen oder einfach als lebenslustige, mutige und sexy Frau über 50.

Anja: Ein pures Kleid mit erwachsender Romantik und spritzigen Neon-Akzenten

Anja von “Schminktante” wählt ein langes Maxi-Leinenkleid zum Favoriten des Sommers. Das trägt sie ganz lässig mit Sneakers, die – Achtung! – einen kleinen Neon-Akzent haben. Genau das ist ihr wichtig: Dass das pure Weiß des Kleides durch diese neckischen, temperamentvollen Neon-Spritzer durchbrochen wird.

Folglich kombiniert sie dazu eines ihrer selbst designten Armbänder mit – ja, genau – Neon-Akzenten!

Das kommentiert sie folgendermaßen:

„Ich bin gerade total im Neon-Fieber. Das ist ja ein großes Thema diesen Sommer. Wenn man allerdings auf die 50 zusteuert, muss man Neon gekonnt einsetzen und kombinieren, damit es nicht zu schrill und deplatziert wirkt. Meine liebste Kombi ist Weiß oder Creme mit Neongelb.“

Darüber hinaus liebt sie die locker-luftige A-Linie des Stufenkleides, das durchaus in seiner ganzen Schlichtheit ein paar bemerkenswerte, stilistische Details aufweist:

  • Die breiteren Träger sind an den Schultern zu großen Schleifen gebunden.
  • Der gerundete Ausschnitt wird durch einen Tunnelzug raffiniert gerafft.
  • Das Kleid besteht aus drei Stufen, die jeweils wie riesige Rüschen leicht angereiht angesetzt wurden.

Dies alles spricht eine romantische Stil-Sprache – wurde jedoch so großzügig und eben gerade nicht zart-filigran umgesetzt, dass es für eine Frau mit einem dominant sportlichen und nur einem kleineren romantischen Stil-Anteil immer noch wunderbar tragbar ist.

Zudem ist das für Frauen über 50 ein sehr gangbarer Weg, um erwachsene Romantik in einen Look einzubringen.

Anja beschreibt das so:

„Das Kleid hat einen klaren Schnitt und gerade so viele verspielte Details, die es interessant, aber nicht zu romantisch wirken lassen.“

Darüber hinaus liebt Anja die figürlichen Vorteile des Kleides:

  • Das Kleid akzentuiert die schön geformten Schultern und sportlich trainierten Arme von Anja – eine Körperzone auf die sie besonders stolz ist.
  • Und die weite A-Linie des Maxi-Kleides verdeckt alles andere, was Anja gerade nicht so toll an sich findet (jetzt kommt eine Aufzählung, was das alles vermeintlich ist, die ich hier jedoch nicht wiederholen werde, denn sie übertreibt dabei ganz gewaltig – wie die meisten wunderschönen Frauen ab 40 oder 50, deren Körper sich langsam, aber ganz natürlich verändert).

Dass so ein Kleid auch sehr variabel ist, wenn es um die Schuh-Auswahl geht, versteht sich von selbst:

„Ich kann es mit Schlappen genauso tragen wie mit Wedges und sportlichen Sneakers.“

Und somit ist es wahrscheinlich, dass wir Anja in diesem Sommer ganz lässig entspannt sehen werden – und sich dabei durchaus auch Ihre romantische und temperamentvolle Seite voll ausleben darf.

Katrin: Ein Kleid – geschaffen für eine griechische Göttin

Katrin von “Hilgerlicious” ist eine mutige Frau. Mit einer großen Liebe zu allem, was echt, natürlich und nachhaltig ist. Sie mag alles, was modern ist, aber einen Hippie- oder Ethno-Charme mitbringt. Und trägt es ganz unprätentiös, ungeschminkt, mit offenen, wallenden Haaren und mit einer fast schon trotzigen „na und?“-Haltung.

Das gilt auch für ihr Lieblings-Sommerkleid:

„Das Kleid ist ungewöhnlich, feminin, hat einen gewissen Hippie-Charme und Ethnoanklänge, die durch das eingewebte, geometrische Muster entstehen. Ich mag den Mix aus Romantik und modernem Look – auch wenn vielleicht viele denken, das Kleid ist zu jung für mich, das ist mir egal.“

Viel wichtiger ist ihr hingegen das Gefühl, das sie hat, wenn sie das Kleid trägt:

„Ich liebe die Farbkombi Blau-Weiß – das steht für Sonne, Meer und Himmel. Das Kleid stammt aus Griechenland und ich fühle mich darin wie eine griechische Göttin.“

Und wer möchte das nicht?

Aus figürlicher Sicht gefallen Katrin vor allem die folgenden Details:

  • Das auffällige Muster überspielt das Bäuchlein – beim prächtigen Design werden die Pölsterchen darunter zur Nebensache.
  • Mit dem Stoffgürtel kann sie die schmalste Stelle in der Taille sanft akzentuieren.
  • Und ihr gefällt, wie das Kleid ihren Busen akzentuiert – vor allem, wenn Sie einen trägerlosen BH darunter trägt.

Das Allerwichtigste aber ist:

„Ich gefalle mir in diesem Kleid. Und ich gefalle meinem Freund darin. Das Kleid macht mir gute Laune.“

Darüber hinaus erweist es sich auch noch als „maximal unkompliziert: anziehen, fertig. Wenn es kühler wird, einfach eine Jacke drüber. So bin ich vom Strand bis zum Stadtbummel gut angezogen.“

Wenn aus der Beschreibung eines klar wird, dann ist es das:

Katrin lebt mit ihrem Kleid ihren ganz persönlichen Sommertraum: unkompliziert, natürlich, verbunden mit den Elementen und Kulturen dieser Welt. Und bei so großen Gefühlen wird alles andere unwichtig.

Michaela: Ein Kleid wie ein Tausendsassa, aber mit einem Geheimnis

Michaela von “Wiggerlsworld” ist temperamentvoll, fröhlich, geradeheraus und unkompliziert. Genauso muss auch ihr ideales Sommer-Outfit sein. Da kommt ein bunt-geblümtes, unbändig flatterndes Tunika-Kleid grade recht. Aber das Kleid hat auch ein kleines Geheimnis…

Denn Michaela ist einfallsreich. Und was nicht passend ist, wird einfach passend gemacht.

Aber zuerst einmal sind die kräftigen, kühlen Farben und das mittelgroße, dichte Muster genau das, was mit Michaelas Wintertyp, Ihrer prallen Lebenslust und ihrer üppigen Figur mit großer Oberweite harmoniert:

„Das Kleid fällt durch seine Farben auf und wirkt fröhlich aber nicht aufdringlich. Der weite Schnitt macht es bequem und man ist nicht dauernd am ‚Herumzuppeln‘ und kontrollieren, ob es richtig sitzt. Ich betone damit meine Oberweite und verstecke meinen Bauch. Der Stoff ist weich fließend und federleicht, was meiner Figur auch schmeichelt.“

Darüber hinaus ist das Kleid extrem wandelbar. Denn man kann es mit Leggings oder einer schmalen Hose darunter und mit ganz unterschiedlichen Accessoires kombinieren:

„Je nachdem welchen Schmuck, welche Tasche und welche Schuhe ich dazu kombiniere, ist es in jeder Situation einsetzbar.“

Genau das ist es, was das Tunika-Kleid zum „Tausendsassa“ macht: überall ist es dabei, überall versprüht es seinen fröhlichen Charme.

Und dann gibt es da ja noch dieses Geheimnis…

Denn das Tunika-Kleid ist gar keines. Normalerweise besitzt das Kleid einen hohen, gerüschten Rundhals-Ausschnitt und einen rückwärtigen, tiefen V-Ausschnitt. Das aber wäre für Michaelas Figur der Super-Gau.

Und was macht eine patente Frau in diesem Fall? Genau: Sie trägt das Kleid einfach anders herum. Und macht aus dem extravaganten, hochgeschlossenen Rüschen-Kragen-Kleid mit nur einem Handgriff ein offenherziges Tunika-Kleid.

Problem erkannt, Problem gebannt.

Mit diesem kleinen Trick lebt es sich gleich noch ein bisschen fröhlicher und unbeschwerter in diesem Sommer… mit einem verschmitzten Schmunzeln auf den Lippen, ganz wie es Michaela gefällt.

Regina: Pure Klassik mit Raum für Genussfreude

Regina von “Ina Stil” wählt ein Lieblings-Sommer-Outfit aus Bluse und Hose – immer schon ihre Lieblings-Kombi. Als pure Klassikerin sind gerade Bügelfaltenhosen und seidige Hemdblusen ihre Passion.

Wenn man jedoch etwas kleiner gebaut ist und einen ausgeprägten Sinn fürs Genießen mitbringt, dann kommen im Sommer kleine Abwandlungen dieses zeitlosen Looks gerade recht.

Und so hat es statt einer klassischen Hemdbluse in Reginas Lieblings-Sommer-Style eine plissierte A-Linien-Bluse mit trendy, voluminösen Ballonärmeln auf den vordersten Rang geschafft.

„Ich mag es klassisch und schnörkellos, aber gerne mit einem modischen Twist,“

kommentiert das Regina. Und ergänzt:

„Ich bin nicht besonders groß und für mich liegt die Problemzone in der Taille, die mir leider total abhandengekommen ist. In dieser Bluse kann ich auch ein gutes Essen genießen, ohne nachher den Bauch einziehen zu müssen.“

Dazu hat das Outfit gleich mehrere Details, die gut zu Reginas Körper passen:

  • Der tiefe V-Ausschnitt der Bluse streckt den Oberkörper.
  • Das feine Plissee sorgt für viele vertikale Linien, die ebenfalls streckend wirken.
  • Die A-Linien-Form der Bluse endet in etwa auf der Höhe der vorderen Beckenknochen – eine sehr vorteilhafte Saumlänge für ganz viele Frauen, die die Taille überspielt, ohne die Beine optisch zu verkürzen.
  • Das kleine, zarte, großzügig auf der Fläche verteilte Muster der Bluse betont den schmalen Körperbau von Regina.
  • Die gerade geschnittene Hose mit Bügelfalte macht den Unterkörper lang – besonders da die Schuhe im gleichen Creme-Ton das Bein nach unten verlängern. So sind auch 7/8-Hosen für kleinere Frauen bestens tragbar.

Da das gesamte Outfit aus einer streckenden Farbsäule in Creme-Tönen besteht, kann auch die Bluse etwas mehr Volumen verkraften – ohne Reginas kleine Statur zu überfordern.

Das Outfit hat damit alles, was für Regina wichtig ist:

Es bleibt klassisch dezent in neutralen Creme-Tönen, strukturiert und verlängert den gesamten Körper. Dazu bringt es mit den voluminösen Ballon-Ärmeln ein modisch zeitgemäßes Detail ein. Dieses betont die verspielte, feminine Seite von Regina – aber eben ganz dezent, unaufdringlich und beinahe zart.

Ich bin sicher: In dieser Hosen-Blusen-Kombi kann Regina nach jedem sommerlichen Festmahl ganz elfengleich und unbeschwert nachhause schweben…

Sabine: Feminin, frech, praktisch, gut

Sabine von “Lifestyle by Bine” mag es praktisch und unkompliziert. Und feminin. Und frech. Und kreativ. Und und und… Wie soll das alles in ein Sommer-Outfit passen? Sabine zeigt: Das geht. Und sogar bestens.

Das unkomplizierte Element beschreibt Sabine folgendermaßen.

„Die Bluse ist eine Schlupfbluse – vielseitig kombinierbar und unkompliziert. Auch die Hose ist eine Schlupfhose – sie hat hinten einen Gummizug, wie bei einer Jogginghose und man schlüpft einfach in sie hinein. Die Bluse muss ich auch nur überziehen, in die Hose stecken, ein wenig drapieren, fertig. So mag ich es am liebsten.“

Zum Wohlfühlfaktor kommt hinzu, dass Sabine auch im Sommer am liebsten Hosen-Top-Kombinationen trägt und sie zur 7/8-Hose ihre bequemen, flachen Sandalen kombinieren und so ihre Fesseln betonen kann.

Sabine möchte trotz Sanduhr-Figur nicht zu fein wirken. Zu schlicht darf es aber auch nicht sein. Da kommt die „Schluse“ – eine Kombination aus Shirt und Bluse – gerade recht.

Interessant ist die „Schluse“ von Sabine allemal. Denn Sie ist mit ihrem fröhlichen Polkadot-Muster, ihrem weiß abgesetzten Bubikragen, einem Schlüsselloch-Ausschnitt und einer schwarzen Schleife eigentlich die Inkarnation einer höchst femininen Retro-Bluse.

Die freche Hose in knalligem Fuchsia oder Pink dazu ist ein Stilbruch der kreativen Art: frech, unerwartet, sehr prägnant und modern. So wie Sabines Haarschnitt und die dominante, schwarze Brille – und nicht zu vergessen: die Ohrringe.

Dazu kommt, dass dieses Outfit auch Sabines Sanduhr-Figur schmeichelt:

  • Die eingesteckte Bluse sowie der Farbübergang an dieser Stelle betont die schmale Taille – das Highlight der X-Figur.
  • Die gerade Bügelfaltenhose teilt und streckt die Hüft-Bein-Zone – zumindest bis zum verkürzten Saum.
  • Die schwarzen Slides bilden eine verbindende Farbklammer mit dem schwarzen Top und den schwarzen Haaren sowie der Brille.
  • Alles umfließt den Körper figurnah und lässt die Kurven wirken – ohne sie einzuengen.

Interessanterweise vereint das Sommer-Outfit gerundete und kantige, kleinteilige und großzügige Flächen. Diese ungewöhnliche Verbindung von Yin und Yang kommt offensichtlich Sabines Naturell sehr entgegen.

Denn trotz aller Kontraste entsteht ein höchst harmonischer Eindruck: Wir sehen eine starke, energievolle, präsente, aber auch zarte, feminine und kreative Frau. Und das alles in einem Look.

Ich wiederhole mich gerne: Ja, das geht – und zwar bestens! Aber eben nur, weil es typisch Sabine ist…

(Fortsetzung folgt hier am 16. August…)

Wie gefallen Ihnen die Lieblings-Sommer-Styles meiner Blogger-Freundinnen? Haben Sie Anregungen für Ihren eigenen Look erhalten?

Ich freue mich, wenn Sie mir hier von Ihren eigenen Lieblings-Sommer-Styles berichten!