Raglanärmel: Definition, Schnittmuster, figürliche Wirkung

Sie kennen ihn von T-Shirts, Blousons, Sweatshirts, Pullovern, Cardigans, Mänteln und manchmal auch von Blusen und Kleidern: den Raglanärmel. Diese spezielle Art, einen Ärmel einzunähen, hat viele Liebhaberinnen. Vor allem Frauen mit breiten Schultern – aber nicht nur! – gehören dazu.

In der Sportmode ist der Raglanärmel nicht wegzudenken. Was nur Wenige wissen: Der Raglanärmel ist häufig auch Teil von extravaganten Couture-Schnitten.

Grund genug also, sich das Schnitt-Detail Raglanärmel einmal näher anzusehen. Damit Sie beim nächsten Mal, wenn Sie auf ein Kleidungsstück mit Raglanärmel stoßen, wissen, auf was Sie sich einlassen.

Was ist ein Raglanärmel oder ein Raglanschnitt?

Der Raglanärmel ist die spezifische Schnittform eines Ärmels.

Dabei wird der Ärmel nicht in ein rundes Armloch eingesetzt, sondern die Ärmel-Ansatznaht verläuft von der Achsel in einer geraden oder leicht gebogenen Linie direkt bis zum Halsausschnitt.

Die Schulterpartie ist im Ärmel-Schnittmuster quasi als Ärmelkugel bereits mit eingearbeitet.

Woher kommt der Raglanärmel?

Die Erfindung des Raglanärmels hat eine spannende Geschichte.

Der Name geht zurück auf den britischen Feldmarschall Lord Fitzeroy Somerset Raglan. Dieser verlor in der berühmten Schlacht von Waterloo einen Arm. Daher schneiderte ihm die britische Militärschneiderei einen Spezialmantel, den er einarmig besser an- und ausziehen konnte.

Der Raglanärmel war geboren.

Erwähnt wurde der Mantel mit dem ungewöhnlichen Ärmelschnitt dann erstmals 1862, als Lord Raglan seinen Spezialmantel im Krimkrieg trug.

Der Raglanärmel reiht sich damit in die lange Reihe der modischen Erfindungen ein, die militärischen Ursprungs sind.

Wie sieht ein Raglanärmel aus und welche Schnitt-Varianten gibt es?

Cardigans mit raglanärmel: Vollraglan und Zungenraglan

Hier sehen Sie zwei völlig unterschiedliche Schnitt-Varianten des Raglanärmels an einem Cardigan: Der Voll-Raglan kreiert eine diagonale Linie und lenkt den Blick zum Gesicht. Der Zungen-Raglan wirkt wie eine Schulterpasse und betont die Schulterlinie.

Das Wichtigste beim Schnittmuster für einen Raglanärmel ist der Verlauf der Ärmelansatz-Nahtlinie zwischen Achsel und Halsausschnitt und wie diese geformt ist.

Danach werden die unterschiedlichen Schnitt-Varianten des Raglanärmels unterschieden:

  • Beim Vollraglan ergibt sich eine gerade oder nur leicht gebogene Nahtlinie, die fast direkt von der Achsel zu einem Punkt des vorderen und rückwärtigen Halsausschnittes führt. Diese Linie kann gerade oder leicht gebogen verlaufen.
  • Beim Zero-Raglan stoßen die beiden Nahtlinien des vorderen und rückwärtigen Ärmels am Halsausschnitt genau aufeinander. Dadurch wird die Nahtlinie etwas steiler.
  • Beim Halbraglan endet diese Nahtlinie nicht beim Halsausschnitt, sondern an einer Stelle auf der Schulternaht. Die Nahtlinie verläuft zwar immer noch schräg zum Halsansatz hin, aber deutlich steiler und mündet noch vor dem Hals in die Schulternaht.
  • Beim Zungenraglan oder der sogenannten Sattelschulter verläuft die Nahtlinie zuerst senkrecht nach oben, macht dann einen 90-Grad-Wendung, um schließlich parallel zur Schulterlinie weiterzugehen, bis sie an einem Punkt des vorderen und hinteren Halsausschnitts endet. Dadurch ergibt sich eine rechteckige, kantig oder leicht gerundet gearbeitete Naht im Schulterbereich.

Wichtig dabei: Je nachdem, wie die Raglan-Ansatznaht verläuft und wie das Kleidungsstück an dieser Stelle mit Farben, Mustern und Stoffen gestaltet ist, ergeben sich andere figürliche Wirkungen.

Um den Raglanärmel für Ihre Figur vorteilhaft einzusetzen oder wenn Sie sich ein Kleidungsstück mit Raglanärmel vielleicht sogar selbst nähen möchten, helfen Ihnen die folgenden Details…

Sie möchten diesen Beitrag vollständig lesen?

Dieser Beitrag enthält Inhalte, die nur für Leserinnen mit Bibliotheksausweis und Akademie-Besucherinnen zugänglich sind. Bitte loggen Sie sich hier ein und klicken Sie im Menü auf BLOG.

Sie sind noch keine “Moflü”? Hier erhalten Sie mehr Informationen über die Modeflüsterin-Akademie.

Modeflüsterin-Bibliothek und Akademie - Stil für starke Frauen über 40


Der Raglanschnitt lädt förmlich dazu ein, solche spielerischen, dekorativen Details umzusetzen und dabei taktische Figur-Optimierung zu betreiben.

So wird der Raglanärmel zu einem äußerst interessanten Stilmittel – für Frauen mit breiten Schultern, die ihre äußere Silhouette ausblenden möchten, ebenso wie für Frauen, die genau das Gegenteil anvisieren: ihre Schulterzone zum Blickpunkt zu inszenieren.

Was meinen Sie: Konnte ich Ihr Interesse für den Raglanärmel wecken? Haben Sie schon ein solches Teil im Schrank? Gestaltet der Raglanärmel dabei Ihre Schulterpartie in der gewünschten Weise?

Alles, was Sie über Farben in der Mode wissen müssen!

Hüpfen Sie jetzt auf meine VIP-Liste und erhalten Sie meine kostenlosen Stil- und Figur-Tipps direkt in Ihr Postfach - inklusive Ihr persönliches Exemplar der "Farbenlehre für Mode"!

Du hast dich erfolgreich angemeldet!