alte Kleidungsstücke trendy stylen - alte Kleidungsstücke neu kombinieren

Jede Frau hat sie: die alten Kleidungsstücke von Mutti, Oma oder einfach von vor 10, 20 oder mehr Jahren. Meist schlummern diese alten Mode-Lieblinge in der hintersten Ecke des Kleiderschranks vor sich hin. Sie ziehen sie nicht mehr an, aber trennen können Sie sich auch nicht davon. Was wäre, wenn Sie Ihre alten Schätzchen so richtig zeitgemäß aufpeppen könnten? Geht das? Kann man alte Kleidungsstücke trendy stylen? Und wenn ja: wie funktionert das?

In unserer Blogger-Aktion „Aus Alt mach’ Trend“ zeigen Ihnen 12 meiner Blogger-Kolleginnen, wie sie Ihre alten Kleidungsstücke trendy stylen. Für die Aktion haben sie jeweils ihre ältesten Kleidungsstücke im Schrank in einem zeitgemäßen Look kombiniert.

Welche Tricks wenden sie an, damit das alte Kleidungsstück modern wirkt? Erfahren Sie, mit welchen Styling-Methoden Sie Ihren alten Lieblingen neues Leben einhauchen!

Das Blogger-Projekt „Aus Alt mach’ Trend“ wird in zwei Teilen veröffentlicht:

Teil 1: Sonntag, der 6. Juni

Teil 2: Sonntag, der 13. Juni (vormittags)

Freuen Sie sich auf einen zauberhaften Reigen von spritzigen Outfit-Ideen mit alten Begleitern – zum Nachmachen, zur Inspiration für eigene Kompositionen oder einfach zum Schwelgen 😉
Alte Kleidungsstücke trendy stylen - Wie sie alte Kleidungsstücke neu kombinieren

Conny: Frecher kann ein schwarzer Blazer nicht werden…

Connys Neuinterpretation hat es so richtig in sich: einen 40 Jahre alten, schwarzen Blazer, der noch von ihrer Mutti stammt. Dazu kommt eine 8 Jahre alte Hose mit vertikalem schwarz-weißem Streifenmuster, die ebenfalls schon einige Einsätze hinter sich hat.

Zusammen kombiniert Conny die insgesamt über 48 Jahre Modegeschichte in einem so frechen Outfit, dass niemand auch nur ansatzweise vermutet, es könnte sich um sogenannte „Schrankleichen“ handeln.

Sie kommentiert ihren Look folgendermaßen:

„Der Blazer ist ein Erbstück meiner Mama und von so toller Qualität, dass ich mich nicht von ihm trennen mag. Meine Neuinterpretation setzt auf Farbe, die Akzente setzt. So lenke ich davon ab, dass der Blazer vielleicht gerade nicht dem neuesten Schnitt entspricht…“

Conny nutzt einen Styling-Trick, der fast immer funktioniert: Sie schafft eine starke Spannung zwischen einem prägnanten Muster in neutralen Farben und einer kräftigen Akzentfarbe. So wandert das Auge fasziniert zwischen Muster und Farbe hin und her – und kann sich kaum entscheiden, wo der interessantere Blickpunkt liegt.

Der neutrale, schwarze Blazer tritt in den Hintergrund und macht das, was er ohnehin am besten kann: für eine ruhige Kulisse sorgen, die dem spannungsreichen Muster-Farb-Spiel die Show überlässt.

Ganz zufällig liegt die eingesetzte Akzentfarbe auch noch im Trend: Es ist ein sehr helles, aber intensives Zitronengelb, das nicht nur perfekt zu Connys Farbtyp passt, sondern auch den fröhlich-frechen, sehr modernen Vibe in den Look einbringt.

Die ebenfalls zitronengelben Sneakers greifen die sportliche Dynamik des Looks noch einmal auf und bilden eine Farbklammer mit den blonden Haarsträhnen und dem Pullover, die den Look optisch noch mehr verbindet.

Dazu kommt eine knautschige, große Tasche, die Conny wie eine angesagte „Slouchy“ (Englisch: lässig) Clutch stilecht unter den Arm klemmt.

Und damit sind wir bei Styling-Trick Nummer 1, wie Sie alte Kleidungsstücke trendy stylen:

Styling-Trick Nr. 1:

Kombinieren Sie eine kräftige Trendfarbe oder ein prägnantes Muster zum alten Kleidungsstück, um den Blick abzulenken!

ein alter Blazer wird neu kombiniert

Martina: Ein Upcycling, über das sich Coco Chanel freuen würde

Auch dieses Kleidungsstück hat schon viele Jahre, Länder und Anlässe gesehen: Von ihrer geliebten Jeansjacke kann sich Martina nicht trennen. Warum auch?

Wenn Sie aber denken, dass so eine alte Jeansjacke langweilig ist, haben Sie sich getäuscht – Sie haben nicht mit Martinas Ideenreichtum gerechnet…

Selten hat sich eine Jeansjacke so fein gemacht!

Martina kombiniert dazu kurzerhand einen angesagten, schwarzen Tüll-Maxirock und inszeniert einen Stil-Mix vom Feinsten.

Mit einem breiten, schwarzen Gürtel wird die Jeansjacke schön auf Figur gebracht – ein wichtiger Volumen-Ausgleich für kleine Frauen zum mega-weiten und langen Rock!

Und um den elegant-lässigen Stilbruch perfekt zu machen, wird das Ganze noch üppig mit langen Perlen- und Gliederketten sowie einer Ansteck-Kamelie dekoriert.

Ich bin scher: Coco Chanel würde sich freuen, eine Lady in Jeansjacke zu sehen, die sich die modische Freiheit nimmt, zwei gegensätzliche Eleganz-Level so mutig und dennoch wunderbar harmonisch zu vereinen.

Très magnifique, Martina!

Das bringt uns zu Styling-Trick Nummer 2, wie Sie alte Kleidungsstücke trendy stylen:

Styling-Trick Nr. 2:

Beziehen Sie das alte Kleidungsstück in einen modernen Eleganz-Mix ein, um es interessanter zu machen!

eine alte Jeansjacke wird neu kombiniert

Michaela: Statt ausrangiert neu arrangiert

Was macht man mit einer ganz schlichten, knopflosen, schwarzen Bluse mit V-Ausschnitt, die schon so viele Jahre auf dem Buckel hat, dass sie nicht mehr ganz taufrisch aussieht?

Ganz einfach: Man steht zur Patina und nutzt diese für einen aktuellen Trend, bei dem genau das gelebte Element eines Kleidungsstücks im Mittelpunkt steht.

Genau das macht Michaela, die mit ihrem Outfit ihre rockige Seite zum Vorschein bringt. „New Grunge“ nennt sich die trendy Stilrichtung, bei der viel Schwarz, Leder, metallische Elemente und Biker-Boots getragen werden.

Damit es nicht zu rockig wird, mixt Michaela einfach ein paar klassisch-elegante Details dazu – beispielsweise einen eleganten Gürtel mit Metall-Schnalle und eine ihrer geliebten Ladybags. Fertig ist ein Look, bei dem die schwarze Bluse alles andere als alt aussieht oder wie Michaela es in gepflegtem Bayerisch ausdrückt:

„A bisserl Grunge Style ist bei mir nie verkehrt, da ich zur lässigen, rockigen Sorte gehöre.“

Denn der Styling-Trick Nummer 3 für alte Kleidungsstücke besagt:

Styling-Trick Nr. 3:

Integrieren Sie Ihr altes Kleidungsstück in eine trendy Stilrichtung, in der das gute Stück auch im „used Look“ brillieren kann!

eine alte Tunikabluse wird neu kombiniert

Regina: Vom Business-Klassiker zum Sommer-Liebling

Die weiße Anzughose von Regina durfte deutlich länger überleben, als der Anzug, zu dem sie ursprünglich einmal gehörte. Regina sagt dazu:

„Die weiße, leichte Anzughose habe ich schon jahrelang in meinem Kleiderschrank. Sie hat mich schon auf viele Sommerurlaube und Städtereisen begleitet. Sie ist aus einem sehr pflegleichten Material und nahezu bügelfrei.“

Ein so neutraler und auch noch praktischer Klassiker ist natürlich ein wahres Kombi-Wunder.

Stilgerecht kombiniert Regina das Sommer-Basic mit einer schwarzen Leinen-Bluse zum sommerlichen, trendy Schwarz-Weiß-Look. Besonders die Bluse erweist sich dabei mit ihrer A-Linie und den stufig angesetzten, breiten Rüschenreihen als eines der neuen, unkomplizierten Trendstücke der Saison.

Regina versteht es wieder einmal, in ihrer unvergleichlichen Art zwei eigentlich recht schlichte Kleidungsstücke so zusammenzubringen, dass sie einen ruhigen, aber keinesfalls langweiligen Look ergeben.

Dies liegt nicht zuletzt daran, dass gleich mehrere zarte Ketten und Armbänder den Hippie-Flair der Bluse dezent unterstützen. Dazu kommen Sandalen mit Bastsohle, die die sommerliche Ausstrahlung des Outfits bestens ergänzen.

Der wahre Star des Looks ist aber der große Shopper aus Raffiabast, der das Schwarz-Weiß-Motiv noch einmal aufnimmt und den – man höre und staune! – sich Regina in zahllosen Lockdown-Abenden selbst gehäkelt hat.

Und so kommt es, dass im Sommer-Outfit mit dezentem Hippie-Flair von einer ehemals konservativen, weißen Anzughose nicht mehr viel übrig bleibt – außer ihrer Klasse.

Styling-Trick Nummer 4 lautet daher:

Styling-Trick Nr. 4:

Nutzen Sie Ihre neutralen Business-Klassiker als weiße Leinwand für eine viel lässigere, sommerliche (oder winterliche) Inszenierung!

alte Kleidungsstücke neu kombinieren - eine alte Anzughose wird neu kombiniert

Sabina: Es grünt so grün, wenn Trend auf Theatralik trifft

Sabinas alte knallgrüne Jeans steht im Mittelpunkt einer höchst theatralischen Darbietung.

Das Grün, das schon in den 80er Jahren modern war, wird mit einer weißen Oversize-Bluse gleichermaßen beruhigt wie exzentrisch aufgeladen. So entsteht ein lässig-minimalistischer Look, der dem Retro-Grün eine moderne, fast schon extravagante Note verleiht.

Die Gleichung „Knallfarbe plus maximales Volumen“ geht auf.

Nicht zuletzt, da das Retro-Revival bei Tasche und Pumps fortgesetzt wird oder wie Sabina es ausdrückt:

„Die Tasche greift den 70er-Jahre-Trend auf – ähnlich wie es Gucci gerade mit der Jackie-Tasche vormacht. Wobei das älteste Teil des Looks ja eigentlich die dreifarbigen Plateau-Pumps sind…“

Ein bisschen Knallfarbe aus den 80ern, dazu eine Prise Retro-Lady aus den 70ern und eine große Dosis moderner Maximalismus ergeben somit gleich mehrere Jahrzehnte Modegeschichte – und zeitgemäße Dramatik gleich dazu.

Wenn Sie das nachmachen möchten, dann probieren Sie Styling-Trick Nummer 5 für alte Kleidungsstücke:

Styling-Trick Nr. 5:

Kombinieren Sie Ihr altes, figurnahes Kleidungsstück mit einem überdimensionierten weiteren Teil mit moderner, skulpturaler Dramatik!

eine grüne alte Jeans wird neu kombiniert

Sabine: Ein schwarzer Gehrock kommt in Form

Bereits 1996 war er schon da – und durfte bleiben: Der schwarze Gehrock von Sabine hat schon die Einschulung ihres Sohnes mitgemacht. Jetzt durfte er in alten Ehren erblühen – und zwar lila!

„Anfang der 90er Jahre, als ich den Gehrock gekauft habe, war er noch oversized. Damals trug man diese Longblazer oder Gehröcke typischerweise zu einer Levi’s 501 Jeans, T-Shirt und Halbschuhen. Im Gegensatz dazu habe ich jetzt mit trendy Details einen modernen Look kreiert.“

Zu diesen Trend-Details zählen unter anderem eine lila, eng anliegende Hose aus Wildleder-Imitat, Sneakers mit Glitzer und eine große Anker-Brosche am Revers.

Zusammen mit einem hell-lila Top unter dem schwarzen Blazer entsteht ein typischer Sabine-Signature-Look: ein sportlich-lässiges, etwas spitzbübisches, figurnahes Outfit aus Schwarz mit Lila, der zu Sabines Wintertyp sowie X-Figur – und ihrem Humor – perfekt passt.

Der Clou ist aber eine Styling-Methode, die gerade angesagt ist und eine moderne Silhouette bewirkt: ein lila Gürtel über dem Blazer sorgt für eine akzentuierte Taille.

Genau dieser Styling-Trick Nummer 6 lässt sich mit ganz vielen alten Kleidungsstücken umsetzen, die nicht mehr so ganz der gewünschten Silhouette entsprechen:

Styling-Trick Nr. 6:

Geben Sie Ihrem alten Kleidungsstück mit einem Gürtel mehr Kontur und verleihen Sie ihm eine zeitgemäße Sanduhr-Silhouette!

alte Kleidungsstücke neu kombinieren - ein alter Gehrock wird neu kombiniert

Welches ist bisher Ihr Lieblings-Styling-Trick aus unsere Blogger-Aktion „Aus Alt mach’ Trend“?

Welches ist Ihr ältestes Kleidungsstück und wie kombinieren Sie es zeitgemäß? Teilen Sie Ihre besten Styling-Ideen für Ihre alten Schätzchen mit uns!

slt Kleidungsstücke trendy stylen - alte kleidungsstücke neu kombinieren

Anja: Muttis Liebling, Faschingskostüm oder doch ein Trendteil?

Ja, so kann es gehen: Was einstmals in Muttis Zeiten als mega-schick galt, wird zum Faschingskostüm für die Tochter. Was aber weit ungewöhnlicher ist: Die Bluse, die Anja heute zeigt, hat es nach ihrem Dasein als Karnevals-Dress in ihrer Jugend wieder zum Trendteil geschafft!

Wie konnte das passieren?

Ganz einfach: über den angesagten Ethno-Trend. Dieser hat einer zauberhaften, an den Glocken-Ärmeln mit einem floralen Motiv bestickten Folklorebluse, die schon Anjas Mutter vor über 40 Jahren trug, zuerst ein zweites Leben in Anjas Kostüm als junge Ungarin und jetzt ein drittes Leben als trendy „It-Piece“ beschert.

In diesem neuen Lebenszyklus darf die Bauernbluse mit ganz lässigen Partnern ausspannen und dabei dennoch ihren femininen Retro-Charme versprühen. So trägt Anja ihre Bauernbluse im schlichten, modernisierten Ethno-Stil mit gekrempelter Karotten-Jeans, zarten Ketten und Espadrilles.

„Die Bluse ist mit ihrem U-Boot-Ausschnitt, den Glocken-Ärmeln und dem gerundeten A-Linien-Saum für eine Bluse im Ethno-Stil recht clean. Meine Mama trug sie früher mit einer hellen Schlaghose. Ich trage sie heute gerne mit Bootcut-Jeans oder – wie im heutigen Look – mit gekrempelter Karottenjeans. Also eigentlich zeitlos und modern.“

Kleine Reminiszenzen an die Jugendzeit Ihrer Mutter kann sich Anja dabei jedoch nicht verkneifen: Sowohl die Karottenform der Jeans, als auch die Espadrilles gab es damals schon – und auch das breite Haarband erzählt von einer Zeit, in der die toupierten Haare oder wilden Locken noch mit bunten Tüchern gezähmt wurden…

Das führt uns zum Styling-Trick Nummer 7 für alte Kleidungstücke:

Styling-Trick Nr. 7:
Lassen Sie Ihre Vintage-Schätzchen im Ethno-Stil in ganz schlichten, lässigen Jeans-Looks zu neuer Form auflaufen – gerne auch mit dezenten, weiteren Hinweisen auf die gute, alte Zeit.
wie man eine alte Folklorebluse neu kombiniert

Annette: Was ein Blazer mit britischer Hochzeitskultur zu tun hat

Wer meine Stilanalyse von Annette gelesen hat, kennt die Lieblings-Basics, die sie für ihren klassisch-eleganten Stil gerne einsetzt. Daher dürfte es Sie nicht verwundern, dass Annette für unser Blogger-Projekt einen ihrer ältesten Blazer hervorkramt – natürlich in klassischem Dunkelblau.

Was sie aber mit ihrem 20 Jahre alten Schätzchen in bester Qualität anstellt, hat nicht nur etwas mit ihrem Stil, sondern auch mit britischer Hochzeitskultur zu tun.

Diese besagt, dass die Braut an ihrem Ehrentag etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues tragen sollte.

Genau das ist der Ursprungsgedanke für Annettes Outfit, in dem sie ihren alten dunkelblauen Blazer (alt, blau: check!) mit ihrer neuen cremefarbenen Marlenehose (neu: check!) kombiniert und sich kurzerhand ein Tuch von ihrer Fotografin leiht (geborgt: check!), um es sich als Haarband um den Kopf zu binden – einfach, da es so gut passt.

Fertig ist ein Outfit, das auch einer britischen Braut würdig wäre – zumindest theoretisch.

Dass man dem blauen Blazer sein Alter überhaupt nicht ansieht, liegt nicht zuletzt daran, dass er ideal auf Annettes Figur angepasst wurde, sich in das neutrale blau-weiße Outfit dezent einfügt und den Accessoires die Show überlässt.

Dazu kommt seine tolle Qualität:

„Ich habe den Blazer vor über 20 Jahren sehr teuer in einer Boutique in Starnberg gekauft. Vor einigen Jahren habe ich ihn etwas umändern lassen, da er vom Schnitt eher an die 80er und 90er Jahre erinnerte – groß und gerade. Er ist so hochwertig, dass man ihm immer noch keine Tragespuren ansieht. Dazu ist er ideal für Reisen, denn er knittert nicht!“

Kein Wunder also, dass der Blazer so lange bei Annette bleiben durfte. Das führt uns zum Styling-Trick Nummer 8:

Styling-Trick Nr. 8:

Lassen Sie sich einen Klassiker in neutraler Farbe und von hoher Qualität so abändern, dass er Ihnen auf den Leib geschneidert wird und Sie haben einen Begleiter auf Lebenszeit gewonnen.

wie man einen alten Blazer neu kombiniert

Chrissie: Goldene Zeiten für ein echtes Mode-Schätzchen

Seit über 20 Jahren sitzt Chrissie bereits auf ihrem Goldschatz. Mehrmals startete sie Versuche, die braune Bluse mit V-Ausschnitt, Umlegekragen, leichten Ballonärmeln und grafischem Gold-Print zu kombinieren – immer ohne Erfolg.

Anlässlich unseres Blogger-Projektes startete sie einen neuen Versuch. Und siehe da: Ihr Look erntet plötzlich sogar Komplimente!

Möglich machen das gleich mehrere passende Partner: Ein beiger Midi-Rock in A-Linien-Silhouette, trendy Stiefel mit weitem Schaft und eine kleine, sexy Leo-Bag. Alles zusammengenommen münden diese Details in einen Look, der das angesagte 70er-Jahre-Revival in der Mode perfekt aufgreift.

Chrissie beschreibt ihre Beziehung zur Bluse wie folgt:

„Warum ich die Bluse immer noch habe, kann ich gar nicht sagen. Irgendwie habe ich es nicht übers Herz gebracht, sie auszusortieren. Immer wenn ich sie ausmisten wollte, habe ich mir gedacht: ‚Eigentlich ist sie ja richtig cool!‘ – und habe sie wieder nicht getragen. Mit dem 70er-Jahre-Retro-Style mag ich sie jetzt mehr denn je.“

Man merke: Eine dunkelbraune Bluse mit Goldprint und leichten Ballonärmeln schreit nach einem Styling im 70er Jahre Look!

Aber nicht nach irgendeinem Styling. Sondern nach einem gekonnten Mix mit der richtigen Farbenwelt aus Braun, Gold und Beige sowie einer angesagten Silhouette mit betonter Taille, Midilänge und kniehohen Stiefeln. Nicht zu vergessen: sexy Zutaten, wie Leo-Print, spitzen Schuhkappen und Stiletto-Absätzen.

Das ist genau der Mix, der auch bei einem 70er-Jahre-Revival den modischen Adrenalinspiegel steigen lässt. Denn ein moderner Retro-Look darf alles sein, nur nicht brav!

Der Styling-Trick Nummer 9 für alte Kleidungsstücke ist daher besonders für Retro-Looks immer eine gute Idee:

Styling-Trick Nr. 9:

Eignet sich ein altes Kleidungsstück für einen angesagten Retro-Style, bringen Sie mit sexy Details mehr Spannung ein!

wie man eine alte Bluse im Retro-Style neu kombiniert

Cla: Wenn Lässigkeit der wahre Luxus ist

Wenn Sie regelmäßig Ihren Schrank ausmisten und dabei sehr konsequent vorgehen, dann ist es natürlich nicht leicht, ein wirklich altes Kleidungstück zu finden.

Aber auch Cla konnte ein lange ungetragenes Teil entdecken, das sie schon völlig vergessen hatte: eine 6 Jahre alte Boyfriend-Jeans.

„Die Jeans schlummerte mindestens schon drei Jahre lang in der hintersten Ecke meines Kleiderschranks. Beim Frühjahrsputz habe ich sie wiederentdeckt. Witzigerweise war ich schon nahe daran, mir ein ähnliches Modell zu kaufen. Mittlerweile werde ich regelmäßig auf die Hose angesprochen. Sie ist aber auch lässig und trägt sich gut!“

Die ausgewaschene, gekrempelte Boyfriend-Jeans ist ein cooler Jeans-Klassiker, der niemals aus der Mode sein wird – das sagt zumindest meine Mode-Glaskugel. Zumindest hat er gute Chancen, regelmäßig wieder zurückzukommen.

So viel androgyne, ultra-lässige Entspanntheit kann natürlich ganz unterschiedlich kombiniert werden. Cla wählt für ihren Look einen lässig-luxuriösen Stil-Mix aus Motiv-Shirt, Sneakers, Blazer und Ladybag.

Dabei achtet sie besonders auf eine zeitgemäße oder zeitlos luxuriöse Ausführung dieser Einzelteile:

  • Sie wählt nicht irgendwelche Sneakers, sondern die mit bunten Sternchen verzierten weißen Modelle, die einer angesagten Marke sehr ähnlich sehen…
  • Auch ist ihr Blazer nicht irgendein Blazer. Sondern ein Blazer in einer zeitgemäßen, androgynen Silhouette in der Trendfarbe Meerblau.
  • Und schließlich ist die Tasche nicht irgendeine Ladybag, sondern das Kroko-Modell mit Kettenriemen von einer Luxusmarke.

Wenn schon lässig, dann zumindest luxuriös und mit „Laissez-Faire“, scheint das Motto zu sein. Eine Haltung, die Cla in ihrem Look perfekt inszeniert und das uns zu Styling-Trick Nummer 10 führt:

Styling-Trick Nr. 10:

Verleihen Sie Ihrem sehr lässigen alten Kleidungsstück als Kontrastmittel eine große Prise zeitlosen Luxus – und am besten gleich eine mindestens ebenso große Prise Nonchalance dazu!

alte Kleidungsstücke trendy stylen - wie man eine alte Boyfriend-Jeans neu kombiniert

Stefanie: Dezente Eleganz in Zeiten des Comfy Chic

Praktische, bequeme Kleidungstücke sind niemals out. Besonders in Zeiten, in denen man sich am liebsten zu Hause einkuschelt und das Leben etwas ruhiger angeht.

Genau das hatte auch Stefanie im Sinn, als sie ihre rund 10 Jahre alte Khaki-Jacke im Utility-Stil in einem neuen Look inszenierte. Ruhiger sollte es sein. Bequem und praktisch zugleich. Bodenständig. Aber eben nicht ohne das Quäntchen Pepp, das jede Kombi erst zum Look macht.

Da kommt der angesagte „Comfy Chic“ gerade recht. Man nehme unkomplizierte, schlichte Basics in neutralen Farben, sorge für genügend Bewegungsfreiheit in einer figur-umspielenden Silhouette und addiere genügend ruhige Beige-Töne – fertig ist der bequeme, aber schicke Look, der so gut in unsere Zeit passt.

Stefanies Outfit ist farblich perfekt abgestimmt: Die Kombination aus Weiß, Beige und Khaki sorgt für eine Ausstrahlung von schlichter Eleganz. Dabei ist der Look aber völlig unprätentiös und „down to earth“. Deutlich wird vor allem der Kontrapunkt zu Stefanies sonstigem Faible für prägnante, bunte Muster.

Dabei ist die Utility-Jacke schon sehr lange Stefanies treuer Begleiter:

„Die Jacke hat mich schon zu vielen Anlässen begleitet – beim Einkaufen, im Urlaub und sogar bei meinem ersten Hochzeitstag trug ich sie. Ich mag den hohen Kragen, in dem sich eine Kapuze verbirgt, die vielen Taschen und Reißverschlüsse. Inzwischen ist mir die Jacke schon etwas knapp geworden, aber ich konnte es noch nicht über mich bringen, sie auszusortieren.“

So eine Khaki-Jacke im Utility-Stil wird niemals alt. Daher wette ich jetzt einfach mal, dass auch die Jacke von Stefanie noch länger in ihrem Kleiderschrank ausharren und sich auf weitere Abenteuer freuen darf…

Vielleicht kombiniert sie die Jacke dann auch irgendwann wieder bunter. Für unser Blogger-Projekt hat Stefanie heute vorgeführt, was sich hinter Styling-Trick Nummer 11 für alte Kleidungsstücke verbirgt:

Styling-Trick Nr. 11:
Kombinieren Sie ein altes Kleidungstück in neutraler Farbe in einem schlichten Ton-in-Ton-Look mit Weiß und Beige – und sonnen Sie sich in der schlichten, unaufdringlichen Eleganz dieser Farbwirkung!

wie man eine alte Utility-Jacke neu kombiniert

Susi: Ein Kleidungsstück als Überlebenskünstler

Es gibt Kleidungsstücke, die sind out. Dann sind sie plötzlich wieder in. Dann sind sie aber sowas von out – und schon wieder in, noch bevor der Satz ausgesprochen wurde.

So ein Kleidungsstück ist beispielsweise eine cognacfarbene Lederjacke.

Allein schon die Cognacfarbe: In den 70ern in, danach out. In den 80ern wieder kurz in, dann mega-out. In den 2000ern immer mal wieder da und wieder weg. Heute: definitiv wieder da!

Man kombiniere „cognacfarben“ mit „Wildlederjacke“ und schon wieder geht das Mode-Karussell von vorne los: in, out, in, out… – aber lassen wir das. Sie verstehen das Prinzip.

Für Susi ist ihre cognacfarbene Wildlederjacke auf jeden Fall ein Dauerbrenner, von dem Frau sich nicht trennt. Niemals. Und Recht hat sie:

„Meine Lederjacke hatte ich schon, als meine Kinder noch klein waren – also ungefähr 20 Jahre. Mindestens. Die Lederjacke ist einfach cool und klassisch zugleich. Sie ist aus wunderschönem Leder in hoher Qualität gefertigt. Auch der lässige, gerade Schnitt ist unglaublich vielseitig einsetzbar. Ich bin sicher: Meine cognacfarbene Wildlederjacke kommt niemals aus der Mode.“

Und als Styling-Genie weiß Susi natürlich auch ganz genau, wie so ein zeitloses Stück in Sekundenschnelle aufgepeppt wird: mit ein paar einfachen, aber wirkungsvollen Tricks.

  • Man nehme die Farbkombination, die immer geht: Blau, Weiß und Rot.
  • Man kombiniere eine Basis aus zwei ewig zeitlosen Basics: blaue Jeans mit weißer Hemdbluse.
  • Man schaffe anregende Farbspritzer in Rot, die den Look mit einer Farbklammer verbinden und für temperamentvolle Blickpunkte sorgen.
  • Man addiere eine kleine Dosis Streifenmuster in Gesichtsnähe, das die warmen und kalten Farben des Looks harmonisch verbindet.
  • Und – tataaaa! – man präsentiere eine lässig übergeworfene, cognacfarbene Wildlederjacke als neutralen Rahmen für diese gekonnte Inszenierung.

Das Besondere dabei ist: Susi kann auf diese Weise sogar als Wintertyp eine warme, braune Jacke tragen. Und es sieht wunderbar an ihr aus!

Das Prinzip sollten Sie sich merken – und den letzten Styling-Trick Nummer 12 für alte Kleidungsstücke dazu:

Styling-Trick Nr. 12:

Kombinieren Sie ein altes Kleidungstück in einer Farbe, die Ihnen nicht (mehr) steht, mit einer großen Fläche aus Ihren besten, neutralen Farben sowie einer für Sie perfekten Akzentfarbe und verbinden Sie den Farb-Kontrast mit einer Mini-Dosis Muster am Gesicht!

alte Kleidungsstücke trendy stylen - wie man eine alte Lederjacke neu kombiniert

Sie sehen: Manchmal sind es kleine, aber entscheidende Styling-Ideen, die aus alten Kleidungsstücken das Beste herausholen. Auch oder gerade, wenn sie vermeintlich gar nicht mehr zu Ihnen passen.

Mit den Styling-Tricks meiner 12 Blogger-Kolleginnen können Sie viele alte Schätzchen retten. Denn eines zeigen die Beispiele auf jeden Fall:

Alte Kleidungsstücke müssen Sie nicht alt aussehen lassen!

Im Gegenteil: Mit ein bisschen Kreativität und den richtigen Kombipartnern haben gerade ältere Kleidungsstücke ein großes Potenzial, in Ihren Look ein ganz besonderes Flair einzubringen. Das Besondere. Das Einzigartige. Das eben nicht Alltägliche.

Haben Sie schon eine Idee für eines Ihrer alten Kleidungsstücke entwickeln können? Wie wollen Sie Ihr Schätzchen einmal wieder ausführen?

 

Ein dickes Dankeschön…

Liebe Conny, Martina, Michaela, Regina, Sabina, Sabine, Anja, Annette, Chrissie, Cla, Stefanie und Susi, es ist großartig, was Ihr Euch für unsere Blogger-Aktion wieder ausgedacht habt!

Jede Frau, die schon einmal versucht hat, ein altes Kleidungsstück trendy oder zeitgemäß aussehen zu lassen, weiß, wie viel stilistisches Geschick dazu nötig ist. Umso dankbarer bin ich Euch, dass Ihr so viele unterschiedliche Möglichkeiten aufgezeigt habt, wie es dennoch funktioniert.

Ich würde mich freuen, wenn unsere Aktion ganz viele Leserinnen dazu animiert, es Euch gleich zu tun. Und dass nun ganz viele schlummernde Teile aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt werden.

DANKE!

Alles, was Sie über Farben in der Mode wissen müssen!

Hüpfen Sie jetzt auf meine VIP-Liste und erhalten Sie meine kostenlosen Stil- und Figur-Tipps direkt in Ihr Postfach - inklusive Ihr persönliches Exemplar der "Farbenlehre für Mode"!

Du hast dich erfolgreich angemeldet!