Outfits ganz in Weiß - 6 Fettnäpfchen und 10 Stil-Formeln

Weiß ist ja die Sommerfarbe schlechthin. Sie sorgt für ein luftig frisches Gefühl, hält auch an heißen Tagen schön kühl und verfärbt sich nicht, wenn man ein bisschen ins Schwitzen gerät. Aber was passiert, wenn Frau die Farbe Weiß im “Allover-Look”, sprich: ein Outfit ganz in Weiß tragen will?

Bevor Sie jetzt vor Outfits ganz in Weiß entsetzt zurückschrecken und denken “Sehe ich damit nicht aus wie eine Angestellte im Gesundheitsdienst?”, sollten Sie die folgenden Fashion-Tipps kennen. Darin habe ich Ihnen die wichtigsten Styling- Varianten, aber auch die häufigsten Fehler zusammengestellt, die bei Outfits ganz in Weiß auftreten.

Denn der große Vorteil eines Outfits ganz in Weiß ist es, dass Sie dafür wahrscheinlich gar keine neuen Kleidungsstücke kaufen müssen. Eine weiße Bluse, eine weiße Hose oder ein weißes T-Shirt sind zeitlose Klassiker, die fast jede Frau bereits im Schrank hat. Sie müssen also nur wissen, wie Sie den Allover-Weiß-Look zeitgemäß kombinieren, ohne in eines der Mode-Fettnäpfchen zu treten. Mit den folgenden Tipps ist das gar kein Problem.

In diesem Beitrag erfahren Sie die 6 häufigsten Fehler, die Frauen machen, wenn Sie Outfits ganz in Weiß zusammenstellen. Dazu gibt es 10 Stil-Formeln für Outfits ganz in Weiß, die Sie einfach mit Ihren eigenen Kleidungsstücken und Accessoires nach Ihrem Geschmack nachstylen können. Viel Erfolg damit!

Und falls Sie noch gar nicht wissen, ob Weiß eine Ihrer Basisfarben sein kann, dann sehen Sie einfach im Beitrag “In 5 Schritten zu den richtigen Farben für Ihre Basisgarderobe” nach, wie Sie Ihren Kleiderschrank farblich geschickt aufbauen.

Typische Fettnäpfchen für Outfits ganz in Weiß

Folgendes sollten Sie vermeiden, wenn Sie Weiß tragen:

Weiße Transparenz ja, aber an den richtigen Stellen!

Transparenz ist zwar mindestens ebenso angesagt, wie der Trend zu weißen Outfits, aber diese sollte geplant sein und sich an den richtigen Stellen am Körper befinden. Da viele weiße Stoffe nicht ganz blickdicht sind, ist hautfarbene Unterwäsche unter weißer Kleidung Pflicht.

Auch Spitze und andere Stoffstrukturen können nach außen durchscheinen. Und selbst Weiß unter Weiß ist deutlich sichtbar. Sie sehen, das Darunter muss bei Outfits ganz in Weiß mindestens so gut geplant werden wie das Darüber.

Weiß ist nur schön, wenn es sauber ist!

Weiß steht in unserem Kulturkreis für Reinheit und Frische. Das sollten Sie als Verpflichtung begreifen. Auf weißen Stoffen ist bereits die kleinste Verschmutzung – aber auch Knitterfalten! – deutlich sichtbar und kann den gesamten Look ruinieren.

Das bedeutet, dass Sie weiße Kleidungsstücke sehr oft waschen oder reinigen und gründlich bügeln müssen. Es kommt nicht von ungefähr, dass weiße Kleidung mit einem höheren Sozialstatus assoziiert wird. Denken Sie nur an die umgangssprachlich bezeichneten “Halbgötter in Weiß” oder die höheren Angestellten in den USA , deren Stellen immer noch als “White-Collar-Jobs” (englisch “collar = deutsch “Kragen”) bezeichnet werden.

Menschen, die sich ihre weiße Kleidung beim Arbeiten nicht schmutzig machen oder gar nicht arbeiten müssen, gelten als höher gestellt. Früher konnten sich sogar ausschließlich wohlhabende Menschen den Luxus leisten, weiße Kleidung zu tragen, denn sie verfügten über das entsprechende Personal, um die weiße Kleidung zu waschen, zu bleichen, zu stärken und zu bügeln.

Verfärbt sich das Weiß gelblich oder gräulich, muss es raus!

Zwar gehört es zu den großen Vorteilen von weißen Stoffen, dass darauf Schweißflecken kaum sichtbar sind. Dennoch hinterlässt die Zeit auch auf Weiß ihre Spuren. Schweiß in Kombination mit Deodorant ergibt mit der Zeit gelbliche Flecken unter den Armen.

Auch kann es sein, dass Weiß mit häufigem Waschen den gefürchteten Grauschleier entwickelt. Helfen einschlägige Wasch- und Bleichmittel nicht weiter, muss das Kleidungsstück kompromisslos entsorgt werden. Ohne Wenn und Aber. Insbesondere weiße T-Shirts müssen immer frisch und neuwertig aussehen, damit Sie einen gepflegten Eindruck hinterlassen.

Vermeiden Sie unbedingt den Arzthelferinnen-Look!

Dies bedeutet auf keinen Fall, dass ich den Beruf der Arzthelferin nicht sehr zu schätzen wüsste. Und es macht durchaus Sinn, wenn sich Berufsgruppen, bei denen Hygiene eine besonders große Rolle spielt, ganz in Weiß kleiden. Aber wenn Sie stilvoll auftreten möchten, sollte Ihre Kleidung nicht nach Berufskleidung aussehen.

Das können Sie mit nur einer einzigen Maßnahme vermeiden: Sie müssen Ihrem Outfit nur ein Element mit einer starken modischen Aussage hinzufügen. Das können extravagante Schuhe ebenso sein wie ein prunkvolles Schmuckstück, eine Designer-Tasche, ein couturiges Schnitt-Detail oder ein besonders edler Stoff-Mix.

Und schon teilen Sie Ihrer Umwelt mit, dass auch Ihr einfarbig weißes Outfit nichts anderes als ein modisches Statement ist.

Schneeweiß steht nicht jeder Frau

Leider steht das weißeste Weiß – auch Schneeweiß oder Reinweiß genannt – nicht jeder Frau. Denn für die meisten Farbtypen ist es ein zu starker Kontrast zu ihrer natürlichen Haut- und Haarfarbe.

Aber dafür gibt es ja ganz viele Off-White-Töne, also Farbtöne, die wie Weiß aussehen, es aber nicht ganz sind. Solche gebrochenen Weiß-Nuancen können verschiedene Untertöne in Blau, Braun-Beige, Rosé, Gelb oder Grau aufweisen. Beispielsweise ist die natürliche, ungebleichte Farbe von Seide und Wolle ein solcher Natur-Weiß-Ton, der ganz vielen Frauen besser steht, als Reinweiß. Und der häufig auch noch umweltschonender hergestellt werden kann.

Achten Sie darauf, wenn Sie die Basis- und Akzentfarben für Ihre Garderobe zusammenstellen!

Weißes Outfit mit schwarzen Schuhen: Ja, das geht!

Zum Abschluss der Fettnäpfchen-Liste noch ein Fauxpas, der heute keiner mehr ist: Früher galt es als unpassend, zu weißen Outfits schwarze Schuhe anzuziehen. Das ist heute nicht mehr der Fall.

Gerade jetzt sind die starken Kontraste des Schwarz-Weiß-Looks sehr angesagt. Wenn Sie sich unsicher sind, ob die schwarzen Schuhe wirklich passen, gehen Sie einfach auf Nummer Sicher und tragen zusätzlich noch ein weiteres Accessoire, das ebenfalls Schwarz enthält. Und schon funktioniert der Look.

10 Stil-Formeln für Outfits ganz in Weiß

Sie möchten diesen Beitrag vollständig lesen?

Bitte loggen Sie sich hier ein.

Oder besuchen Sie die Modeflüsterin-Akademie. Hier lernen Sie als Frau über 40, wie Sie Ihren Stil finden, sich vorteilhaft kleiden und Ihren perfekten Kleiderschrank aufbauen. Damit Sie vor dem Spiegel glücklich sind.

Modeflüsterin-Akademie - Stil für starke Frauen über 40


So weit, so gut. Nun haben Sie die Qual der Wahl, was Sie in diesem Sommer mit all Ihren weißen Kleidungsstücken und zeitlosen weißen Klassikern anstellen wollen. Ich tippe mal, dass es je nach Anlass in Ihrem Leben eine andere Mischung, ein anderer Look werden wird. Habe ich Recht? In einem der nächsten Beiträge werden wir uns dem Thema “Weiß” auch noch figürlich zuwenden. Denn Weiß macht ja bekanntlich dick – oder etwa doch nicht? Seien Sie gespannt!