Wie Sie den passenden BH finden - Größentabelle und Pflege-Tipps für BHs
*Werbung/Sponsored Post 

Es geschah an einem heißen Samstag-Nachmittag im letzten Sommer. Ich stand halbnackt mit einer Frau, die ich gerade erst kennen gelernt hatte, zuhause vor dem Spiegel und probierte mich durch unzählige BH-Modelle. Und dann kam er: der BH, der wirklich passt – genau wie für mich gemacht. Schnitt, Material, Tragegefühl – alles bei diesem BH stimmte genau mit meinen Bedürfnissen überein. Und super sexy fühlte ich mich in der zarten Spitze auch noch… Kein Wunder, denn die Frau, die mir bei diesem privaten Shopping-Erlebnis zur Seite stand, war keine Geringere als Susanne Geiger, die “BH Queen” persönlich. Wie Sie den passenden BH finden und was Sie dazu wissen müssen, darüber habe ich mit der BH-Queen gesprochen.

Susanne Geiger ist selbständige Dessous-Expertin und bringt für ihren Job nicht nur einen Fundus an Wissen und Erfahrung, sondern vor allem eine unglaubliche Begeisterung mit. Man merkt sofort: Diese Frau brennt für die perfekte Passform von BHs, für hochwertige BH-Materialien, sorgfältige Verarbeitung und BH-Schnitte, die das Beste aus den natürlichen Formen einer Frau herausholen. Ich muss zugeben: Ich war beeindruckt. Und ich dachte sofort: Diese Frau und Ihr Wissen muss ich Ihnen hier einmal vorstellen.

Jetzt hat es geklappt. Pünktlich zur winterlichen Kuschelzeit spreche ich heute mit der BH-Queen über den idealen BH, wie Sie einen passenden BH finden und was Sie sonst noch über Dessous wissen müssen. Kleines Extra: Eine BH-Größentabelle und die Pflege-Anleitung für Dessous von der Fachfrau am Ende des Beitrags!

Die Modeflüsterin im Gespräch mit Susanne Geiger, der BH Queen, über die richtige BH-Größe und alles, was Frau zum Thema Dessous wissen sollte.

Die Modeflüsterin im Gespräch mit Susanne Geiger, der BH Queen, über die richtige BH-Größe und alles, was Frau zum Thema Dessous wissen sollte.

Modeflüsterin: 

Frau Geiger, Sie haben sich 2015 als BH Queen selbständig gemacht. Sie bieten Ihren Kundinnen an, ganz bequem zu Hause BHs und Dessous anzuprobieren, um die ideale Passform zu finden. Was hat Sie dazu motiviert?

Geiger:

Ich bin schon seit vielen Jahren als mobile Lingerie-Beraterin unterwegs. Allerdings war ich bis vor zwei Jahren für eine Firma tätig. Diese beschloss plötzlich, ihre Produkte nicht mehr in Deutschland zu vertreiben. So stand ich vor der Herausforderung, meinen weiteren beruflichen Weg selbst in die Hand zu nehmen. Wie so oft im Leben ist eine Veränderung auch eine Chance. Ich beschloss, mich selbständig zu machen – nicht zuletzt, um endlich noch gezielter auf die Wünsche meiner Kundinnen eingehen zu können.

Beispielsweise wollte ich auf Homeparties auch Dessous in großen Größen anbieten können. Es gibt so viele tolle Lingerie auf dem Markt – auch in großen Größen. Allerdings mangelt es in den Kaufhäusern oft an guter Beratung. Gerade diese ist aber bei Dessous besonders wichtig. Das ist nur einer der Wünsche meiner Kundinnen, die ich nun mit der BH Queen verwirklicht habe.

Modeflüsterin:

Es geht das Gerücht um, dass rund 80 Prozent der Frauen den falschen BH tragen. Warum ist das so?

Geiger:

Es fehlt den Frauen oft die Zeit, um zu den Öffnungszeiten der Boutiquen oder der Kaufhäuser einkaufen zu gehen. Und meistens ist die Motivation zum Wäschekauf auch nicht besonders groß. Wer hat schon Lust auf kalte Umkleidekabinen und unvorteilhaftes Licht? Oft muss man seine Lingerie selbst von den Hängern und Regalen auswählen – aus einer unübersichtlichen Vielzahl von Produkten in unterschiedlichen Ausführungen und Größen. Das muss ja schief gehen. Viele Frauen kaufen ohne eine professionelle Beratung oder sogar ohne anzuprobieren, da sie das lästige Thema einfach nur erledigt haben wollen. Das führt unweigerlich zu falschen BH-Größen.

Modeflüsterin:

Das Größen-System bei BHs ist ja auch gar nicht so einfach zu durchblicken. Wie entstehen eigentlich die typischen Größenangaben aus Zahlen und Buchstaben?

Um Ihre richtige BH-Größe zu kennen, müssen Sie Ihre Unterbrustweite und die Brustweite messen.

Um Ihre richtige BH-Größe zu kennen, müssen Sie Ihre Unterbrustweite und die Brustweite messen.

Geiger:

Das wichtigste an einem BH ist die Unterbrustweite. Die wird in Zentimetern gemessen und sollte unterhalb vom Brustansatz gerade über dem Rücken abgenommen werden. Den Cup misst man an der weitesten Stelle der Brust, ebenfalls ganz gerade bzw. parallel zum Boden. Aus diesen Maßzahlen wird eine Tabelle angelegt, die aber nur ein erster Richtwert sein kann.

Nach meiner Erfahrung sollten Frauen mit einem größeren Busen ein engeres Unterbrustband wählen. Denn das Unterbrustband sollte rund 80 Prozent des Gewichts übernehmen. Ein Beispiel macht dies deutlich: Nehmen wir an, zwei Frauen haben die gleiche Unterbrustweite von 78 Zentimetern, aber einen sehr unterschiedlich großen Cup. Die Frau mit Cup A wird wahrscheinlich mit einer BH-Größe von 80A glücklich. Die Frau mit Cup E ist besser beraten, wenn sie Größe 75F trägt. Das sind Erfahrungswerte, die aber in jedem Einzelfall individuell festgelegt werden müssen.

Modeflüsterin:

Viele Frauen finden erst nach einem persönlichen BH-Fitting-Termin heraus, welche BHs ihnen wirklich passen. Aber solche Spezialgeschäfte sind leider nur spärlich verbreitet. Welche Möglichkeiten gibt es, um endlich den passenden BH zu finden – auch für Frauen, die nicht in den Großstädten leben?

Geiger:

Ja, das ist ein Problem, mit dem ich mich sehr lange auseinandergesetzt habe. Ich löse das Problem für meine Kundinnen mit einer Eigen-Erfindung, dem BH-Pass. Die Kundinnen der BH Queen werden beim ersten Fitting, das zuhause im privaten Ambiente stattfindet, ausgemessen. Erst nach einer ausführlichen Beratung wird ein individueller BH-Pass ausgestellt. Mit diesem können die Kundinnen dann auch bequem über das Internet bestellen. Das Schöne dabei: Da ich nur mit Firmen zusammen arbeite, die mir eine bestimmte, gleichbleibende Passform garantieren, passen auch die online bestellten BHs einwandfrei.

Ich kenne keine andere Firma, die mit einem BH-Pass arbeitet. Für mich ist er eine ideale Erfindung, denn er ermöglicht es der Frau, verschiedene BH-Modelle zu kaufen und immer sicher sein zu können, dass der BH passt. Denn mal ganz ehrlich: Die meisten Frauen kaufen online doch nur das bereits vorhandene Modell nach und machen damit den gleichen Fehler immer wieder… zumindest solange sie nicht zu einer professionellen BH-Beratung gehen.

Aus dieser Tabelle für BH-Größen können Sie Ihre passende Größe ermitteln.

Aus dieser Tabelle für BH-Größen können Sie Ihre passende Größe ermitteln.

Modeflüsterin:

Ich höre oft von Leserinnen, dass es besonders mit einem großen Busen schwierig ist, in Deutschland überhaupt gut sitzende BHs in großen Größen zu finden. Wie ist Ihre Erfahrung?

Geiger:

Ja, Ja, Ja! Das kann ich voll und ganz bestätigen. Und das war für mich auch die wichtigste Bedingung, als ich mich selbständig gemacht habe: Ich wollte das nur machen, wenn ich auch große BHs in reichlicher Auswahl anbieten kann. Ich führe jetzt BH-Größen mit einer Unterbrustweite von 65 bis 95 Zentimetern und einer Cup-Größe von A bis K. Darauf bin ich ganz stolz. Nebenbei sehen meine Modelle auch noch total klasse aus – überhaupt nicht nach „Oma“ (diese Feststellung wird von einem begeisterten Strahlen begleitet).

Modeflüsterin:

Auf was sollten Frauen mit großem Busen besonders achten, wenn sie einen BH auswählen?

Geiger:

Ganz wichtig ist es, auf die Höhe der Brustwarze zu achten. Diese sollte sich, wenn der BH getragen wird, in der Mitte der Strecke zwischen Ellenbogen und Schulter befinden. Oft sitzt die Brust nämlich viel zu tief. Im “Worst-Case-Szenario” – also im schlechtesten Fall – fällt die Brust sogar vorne herunter, während sich das Unterbrustband im Rücken nach oben zieht. Einen gut sitzenden BH erkennt man sofort, wenn eine Frau eine figurbetonte Bluse mit Abnähern trägt und alles perfekt an der richtigen Stelle platziert ist.

Modeflüsterin:

Die deutsche Frau gilt ja allgemein als modisch eher praktisch und bequem orientiert. Gilt das auch für Dessous?

Geiger:

Oh ja! Die Lingerie muss in erster Linie bequem sein und natürlich auch super aussehen. Sicherlich ist fürs Büro ein unsichtbarer T-Shirt-BH aus feinster, kaum spürbarer Mikrofaser in den Farben Creme oder Macchiato am besten geeignet. Darüber hinaus ist schöne Lingerie einfach ein Wohlfühlprogramm, das man schon morgens nach dem Aufstehen starten kann. Ein gutes Darunter stärkt die Frau für den ganzen Tag – aber eben nur, wenn man nicht ständig “zippeln” oder “zupfen” muss. Egal ob edle, italienische Spitze, Mikrofaser oder feine Baumwolle – Dessous sind einfach ein Stück Lebensqualität.

Modeflüsterin:

Welche Materialien und Formen bei Dessous sind denn derzeit angesagt? Kann man in diesem Bereich überhaupt von Trends sprechen? Oder gibt es da so genannte Evergreens, die immer gehen?

Geiger:

Die Evergreens sind die oben erwähnten unsichtbaren, bequemen Basics. Ansonsten werden vor allem die Farben immer den aktuellen Mode-Trends angepasst. Zudem bewegt sich der Dessous-Trend derzeit ganz langsam in Richtung ungepolsterte BHs. Das ist für viele Frauen noch sehr gewöhnungsbedürftig. Die Angst, die Brustwarze könnte unter dem Stoff etwas sichtbar sein, ist einfach zu hoch.

Modeflüsterin:

Ich höre oft von Leserinnen, dass sie das Problem haben, dass kleine Fettröllchen am Rücken oder vorne an den Achseln hervor quellen und unschöne Wellen bilden. Gibt es dagegen eine Abhilfe?

Geiger:

Sehr viele Frauen haben das Problem. Das darf aber kein Grund sein, auf einen gut sitzenden BH zu verzichten. Wichtig ist, dass das Unterbrustband breit genug ist, damit es nicht zu sehr einschneidet. Zudem muss der BH seitlich gut sitzen, das heißt er muss hoch genug geschnitten sein, um alles einzupacken, was für die Brust gut ist. Die Fettpölsterchen wandern immer mit der Zeit in Richtung Achsel. Deshalb ist es auch so wichtig, dass man die Brust von der Achsel her wieder in die Mitte, in das BH-Körbchen schiebt. Wenn eine Frau jahrelang den falschen BH trägt, dauert das eine Weile, bis sich der Körper wieder daran gewöhnt hat.

Modeflüsterin:

Gibt es besondere Herausforderungen bei Dessous, speziell für Plus-Size-Damen?

Geiger:

Da gibt es von mir nur einen Tipp: Mädels, kauft einen gut sitzenden BH, auch wenn er etwas mehr kostet! Das lohnt sich!

Modeflüsterin:

Gibt es aus ihrer Sicht andere Anforderungen an Dessous, wenn Frauen älter werden? Wenn ja, welche sind das und wie kann man diesen geänderten Bedürfnissen gerecht werden?

Geiger:

Der BH sollte besonders breite Träger haben. Auch wird es mit dem Alter noch wichtiger, die richtige BH-Größe zu wählen. Die falsche BH-Größe kann zu Rückenproblemen und Bindegewebsschäden führen. Speziell für ältere Frauen sind BHs sehr bequem, die man vorne öffnen kann. Diese sind ohne akrobatische Verrenkungen bequem anzuziehen.

Modeflüsterin:

Welche Rolle spielt die Qualität von Stoff und Verarbeitung bei der Wahl von Dessous?

Geiger:

Qualität spielt bei Dessous eine sehr große Rolle. Wie bei vielen Dingen im Leben. Ob es Lebensmittel sind, die man verzehrt oder Schuhe, die man trägt – über den Qualitäts-Standard, den man seinem Körper gönnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich finde, dass Unterwäsche ein Stück Lebensqualität ist. Gerade für Frauen hat Unterwäsche nicht nur ästhetische, sondern auch gesundheitlich relevante Aspekte. Und auch für Teenager, deren Körper sich noch entwickelt, ist die passende Unterwäsche für ein gutes Körpergefühl wichtig.

Modeflüsterin:

Wie kann die Kundin erkennen, ob es sich um ein hochwertiges Dessous-Produkt handelt?

Geiger:

Zum einen kann man die Qualität spüren. Minderwertige Ware fühlt sich am Körper oft synthetisch und unangenehm an, ziept und kratzt. Zum anderen hat qualitativ minderwertige Ware den Nachteil, dass sie keinen Schweiß aufnimmt und somit Körpergeruch fördert.

Modeflüsterin:

Gibt es auch bei Dessous einen Markt für nachhaltige, unter ethisch verantwortlichen Bedingungen produzierte Produkte? Gibt es dafür Zertifikate oder Prüfsiegel?

Geiger:

Ja, die gibt es. Die Ware, die von BH Queen angeboten wird, hat drei Prüfsiegel: Sie entspricht dem Öko-Tex Standard, wird unter Arbeitsschutzbedingungen nach ISO 9001 hergestellt und ist mit einer Unbedenklichkeits-Bescheinigung nach SA8000 schadstoff-frei.

Modeflüsterin:

Liebe Frau Geiger, das ist sehr beeindruckend! Ich bedanke mich sehr herzlich für das aufschlussreiche Gespräch und für die vielen Tipps, die Sie hier mit den Leserinnen der Modeflüsterin teilen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch weiterhin viele Frauen von der Wohltat eines gut passenden BHs überzeugen können!

Dessous: Tipps zu Pflege und Aufbewahrung von BHs und Co.

  1. Tragen Sie Ihren BH niemals mehr als zwei Tage, bis Sie ihn waschen! Das schont die Fasern.
  2. Waschen Sie Ihre Dessous im Idealfall von Hand!
  3. Benutzen Sie in der Waschmaschine immer ein Wäschesäckchen, achten Sie auf die maximalen Temperaturen, die im Pflegeetikett angegeben sind und schließen Sie immer die Häkchen vor dem Waschen!
  4. Als Faustregel gilt: Waschen Sie Ihre Dessous niemals über 40 Grad!
  5. Waschen Sie weiße und farbige Wäsche immer getrennt voneinander! Auch bei Handwäsche sollten Sie das Wasser austauschen oder die weißen Dessous zuerst waschen.
  6. Waschen Sie farbige Unterwäsche ausschließlich mit Farb-, Color- oder Feinwaschmittel ohne optische Aufheller!
  7. Um die Farbe besser zu fixieren, können Sie die Dessous vor dem Waschen einweichen und in das Wasser einen Spritzer Essig hinzufügen. Danach mit klarem Wasser gründlich ausspülen. Dann können Sie die Dessous wie gewohnt in der Maschine waschen, ohne dass die Farbe verblasst.
  8. Waschen Sie Bügel-BHs wenn möglich immer von Hand, um die Bügel so lange wie möglich in gutem Zustand zu halten.
  9. Beulen Sie die Cups von Schalen- oder T-Shirt-BHs niemals verkehrt herum aus! Achten Sie beim Waschen und bei der Aufbewahrung auf die Erhaltung der richtigen Cup-Form!
  10. Benutzen Sie zum Waschen ihrer Dessous möglichst Feinwaschmittel. Verzichten Sie auf Weichspüler!
  11. Achten Sie darauf, die Dessous immer gründlich auszuspülen. Waschmittelreste können zu Hautreizungen führen und die Wäsche vergilben lassen.
  12. Dessous mit zarter Spitze, Plastikteilen, Bügel oder Polstern dürfen auf keinen Fall in den Trockner! Grundsätzlich sollten Sie Ihre Unterwäsche möglichst an der Luft trocknen lassen, um die Fasern zu schonen.
  13. Bewahren Sie Ihre Dessous in einer mit Stoff oder Seidenpapier ausgeschlagenen Schublade auf! Schließen Sie dabei immer die Verschluss-Häkchen und achten Sie darauf, dass die Cups nicht verformt werden.
  14. Für einen guten Duft können Sie einfach ein Taschentuch, das Sie mit Ihrem Lieblingsparfum eingesprüht haben oder ein mit Seife gefülltes Leinensäckchen mit in die Schublade legen. Oder Sie geben dem Wasser bei der Handwäsche ein paar Tropfen Jasminöl hinzu.

Viel Freude mit Ihren hübschen, duftenden Dessous!

*Anmerkung: Dieser honorierte Beitrag wurde mit freundlicher Unterstützung von Susanne Geiger, BH Queen, erstellt.