Welcher Figurtyp bin ich? Proportionen statt Problemzonen

Was wiegen Sie eigentlich? Ich bin sicher, dass Sie diese Frage ziemlich genau beantworten können, stimmt’s? Aber wissen Sie denn auch, welcher Figurtyp Sie sind? Was vielen Frauen gar nicht bewusst ist: Es kommt nicht darauf an, ob Sie 55 oder 75 Kilo wiegen. Viel wichtiger ist, wie sich dieses Gewicht auf den gesamten Körper verteilt! Und damit kommt der Figurtyp ins Spiel. Welcher Figurtyp Sie sind hat damit zu tun, wie Ihre horizontalen Körper-Proportionen verteilt sind.

Wenn Sie Ihren Figurtyp kennen, können Sie sich – wenn Sie das möchten – viel vorteilhafter kleiden und sofort schlanker wirken. Dann sind vermeintliche Problemzonen wie weggeblasen. Andererseits kann ein Look, der Ihren Figurtyp nicht berücksichtigt, dazu führen, dass Sie viel kräftiger wirken, als Sie es eigentlich sind. Daher lohnt es sich, sich mit den typischen Eigenschaften Ihrer Figur auseinanderzusetzen.

In diesem Beitrag stelle ich Ihnen die häufigsten fünf Figurtypen und deren typische Körperproportionen vor. Sodass Sie herausfinden können, welchem Figurtyp Sie am ehesten entsprechen. Und sich wirklich figürlich vorteilhaft kleiden können.

Da es bei den Figurtypen nur um die horizontalen Proportionen geht, ist es sinnvoll, sich darüber hinaus auch mit den vertikalen Proportionen zu beschäftigen. Die Proportionen Ihrer Figur – horizontal wie vertikal – genau zu analysieren, ist ein wichtiger Schritt, um Ihren eigenen Stil zu finden!

Ausgewogene Körper-Proportionen machen attraktiv und lassen Sie schlank wirken

Das Beauty-Geheimnis der Models ist nicht nur ihr Gewicht, sondern vor allem die Tatsache, dass alle Körperteile zueinander in einem recht ausgewogenen Verhältnis stehen. Diese relativen Größenverhältnisse werden von den meisten Menschen als ästhetisch wahrgenommen. Models haben einfach perfekte Proportionen.

Das zeigen nicht zuletzt die vielen Übergrößen-Models, die trotz ein Paar Kilos mehr auf der Waage überdurchschnittlich attraktiv aussehen. Es macht also gar keinen Sinn, wenn Sie sich ausschließlich auf Ihr Gewicht fixieren. Denn Ihr Figurtyp ist viel wichtiger als Ihr Gewicht.

Wichtig, wenn Sie Ihren Figur-Typ bestimmen wollen: Vergessen Sie Makel, erkennen Sie das Gesamtbild!

Ebenso wenig förderlich ist es, wenn Sie sich zu sehr auf Ihre vermeintlichen Makel konzentrieren. Ob Fettpölsterchen an der Hüfte oder Dellen an den Oberschenkeln – das ist relativ unwichtig! Auf das Gesamtbild kommt es an.

Dieses wird durch das individuelle Zusammenspiel aller Körperteile geprägt – durch die Proportionen oder eben den Figurtyp. Im Gegensatz zu Models haben „Normal-Frauen“ die unterschiedlichsten proportionalen Verschiebungen:

Es gibt Frauen mit breiten und schmalen Schultern, mit einem größeren oder kleineren Busen, einer kaum vorhandenen oder stark ausgeprägten Taille, ausladenden oder fast knabenhaften Hüften, langen oder kurzen Beinen – um nur einige Körpereigenschaften zu nennen.

Die detailgenaue Inspektion einzelner Körperpartien führt zu nichts. Umdenken ist angesagt: Nicht die Problemzonen entscheiden über Ihr Aussehen, sondern Ihre Proportionen.

Überblick der Figurtypen A, H, O, X, Y von der Modefluesterin

Die verschiedenen Figur-Typen haben unterschiedliche Körper-Proportionen.

Vorteilhafte Kleidung bringt Ihren Figurtyp ins Gleichgewicht

Erfreulicherweise lassen sich Proportionen sehr gut “zurechtrücken”. Dazu bietet die Mode eine Vielfalt an optischen Tricks. Schnitte, Stoffe, Materialien, Schmuck-Elemente, Farben und Muster, aber auch Accessoires helfen Ihnen dabei, Ihre Proportionen auszugleichen.

Das zeigt eine viel größere Gesamtwirkung auf Ihr Aussehen, als jede Cellulite-Behandlung oder jedes Kilo, das Sie abnehmen!

Diese weiblichen Figurtypen gibt es häufig:

Um Ihnen dabei zu helfen, Ihre individuellen Proportionen besser einzuschätzen, habe ich für Sie fünf Figurtypen zusammengestellt. Diese weisen ganz bestimmte proportionale Verschiebungen auf, die bei der weiblichen Figur sehr häufig anzutreffen sind.

Vielleicht erkennen Sie sich ja in einem der folgenden Figur-Typen wieder:

Der A-Figurtyp

Figurine des A-Figur-Typs
Sie sind wahrscheinlich eine A-Frau, wenn…

  • … Ihr Oberkörper deutlich zarter gebaut ist als Ihr Unterkörper, wo der Schwerpunkt Ihres Körpers liegt.
  • … Ihre Schultern schmaler sind als Ihre Hüften.
  • … Ihre Taille schlank und deutlich ausgeprägt ist.
  • … Ihr Po eher breit und üppig ist.
  • … Ihre Beine – Oberschenkel, Knie, Unterschenkel und Fesseln – kräftig gebaut sind.
  • … Ihre Beine eher kurz sind.

Der H-Figurtyp

Figurine des H-Figur-Typs
Sie sind wahrscheinlich eine H-Frau, wenn…

  • … Ihre Schultern und Hüften in etwa gleich breit sind.
  • … Ihre Taille relativ gerade verläuft, fast gar nicht oder nur sanft geschwungen ist.
  • … Ihre Arme und Beine eher lang und gerade geformt sind.
  • … Ihr Körper insgesamt einen sportlich-androgynen Eindruck vermittelt und keinen expliziten Schwerpunkt aufweist.

Der O-Figurtyp

Figurine des O-Figur-Typs
Sie sind wahrscheinlich eine O-Frau, wenn…

  • … Ihr Körper-Schwerpunkt in der Mitte, bei Busen, Bauch, Taille und Hüften liegt.
  • … sich die Fettpölsterchen vorwiegend im Taillen-, Bauch- und Hüftbereich ansammeln.
  • … die schmalste Stelle Ihres Oberkörpers nicht bei Ihrer Taille liegt, sondern etwas höher, direkt unterhalb des Busens im Unterbrustbereich.
  • … Ihre Unterarme und Handgelenke relativ zart gebaut sind.
  • … Ihre Beine – vor allem die Unterschenkel und Fesseln – schlank und im Vergleich zum restlichen Körper eher zierlich geformt sind.

Der X-Figurtyp

Figurine des X-Figur-Typs
Sie sind wahrscheinlich eine X-Frau, wenn…

  • … Ihre Schultern und Hüften in etwa gleich breit sind.
  • … Ihr Körper-Schwerpunkt zwischen Brustbereich und Hüftbereich aufgeteilt ist.
  • … Ihre Taille sehr schmal und stark geschwungen ist.
  • … Ihr Busen, der Brustbereich insgesamt und Ihre Oberarme eher üppig bzw. kräftig sind.
  • … Ihr Po, Bäuchlein und die Oberschenkel rund und kräftig sind.
  • … auch Ihre Waden und Unterarme weibliche Kurven haben.

Der Y-Figurtyp

Figurine des Y-Figur-Typs
Sie sind wahrscheinlich eine Y-Frau, wenn…

  • … Ihr Oberkörper kräftiger ist als Ihr Unterkörper und der Schwerpunkt Ihres Körpers auf Schulter- und Brustbereich liegt.
  • … Ihre Schultern breiter als Ihre Hüften sind.
  • … Ihre Schultern nicht sanft abfallen, sondern eher eckig geformt sind und recht vertikal verlaufen.
  • … Ihre Taille fast gerade oder nur leicht geschwungen ist.
  • … Sie entweder einen großen Busen oder einen großen Brustkorb-Umfang oder beides haben.
  • … Ihre Hüfte sehr schmal oder fast knabenhaft ist.
  • … Ihre Beine sehr schlank, gerade und eher lang sind.

Natürlich können diese Figurtypen Ihre Figur nur annähernd beschreiben. Denn zu jedem Figurtyp gibt es vielfältige Abwandlungen, die wiederum durch individuelle körperliche Charakteristika ergänzt werden. Allen voran sind dies die vertikalen Proportionen, also die Höhe der unterschiedlichen Körperzonen von Kopf bis Fuß.

Jede Figur ist einzigartig. Um Ihre perfekte Garderobe aufzubauen, sollten Sie Ihre Körper-Proportionen gut kennen und wissen, wie Sie diese modisch ausgleichen. Erst das lässt Sie wirklich gut aussehen. Also: Vergessen Sie Kilos und Problemzonen, entspannen Sie sich und fangen Sie an, Ihren Körper mit anderen Augen zu sehen!

Na, haben Sie sich wiedererkannt? Welcher Figur-Typ sind Sie? Hat Sie das überrascht?

Alles, was Sie über Farben in der Mode wissen müssen!

Hüpfen Sie jetzt auf meine VIP-Liste und erhalten Sie meine kostenlosen Stil- und Figur-Tipps direkt in Ihr Postfach - inklusive Ihr persönliches Exemplar der "Fabenlehre für Mode"!

Du hast dich erfolgreich angemeldet!