Mode-Farbe Rosa: Wie Sie Rosa kombinieren und wem die Trend-Farbe steht

Wenn es nach den Mode-Designern geht, kommen Sie um die Farbe Rosa nicht mehr herum. Denn wenn die Firma Pantone die Trend-Farben der Saisons analysiert und rosige Zeiten voraussagt, wird Rosa schnell zur Trendfarbe. Wenn Rosa eine Farbe ist, die Sie in Ihrer Basisgarderobe aufgreifen möchten, können Sie – je nachdem welcher Farbtyp Sie sind – kühlere und wärmere Farbtöne einsetzen.  Pantone zumindest hat 2016 gleich zwei pastellige Rosa-Nuancen zur Trendfarbe gekürt: das kühlere “Cashmere Rose” (Pantone 16-2215) und das wärmere, pudrige “Rosenquarz” (Pantone 13-1520). Welches Rosa Ihnen am besten steht, welche Wirkung Sie damit erzielen und wie Sie die Modefarbe Rosa kombinieren, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wenn Sie jetzt mit den Schultern zucken und sich sagen: Das ist sowieso nur etwas für romantische Gemüter, dann werden Sie erstaunt sein, wie erwachsen und edel die Designer jetzt Rosa kombinieren.

Egal ob Sie ohnehin ein feminin-rosiges Wesen sind und Rosa zu den zeitlosen Akzentfarben Ihrer Basisgarderobe gehört oder ob Sie einfach mal Lust auf originelle, neue Farbenspiele haben: Nach diesem Beitrag werden Sie Rosa mit anderen Augen sehen – und wahrscheinlich auch völlig anders kombinieren.

Ein kleiner Tipp an dieser Stelle: Rosa und Grau sind zwei wunderbare Farben, um sie einmal gemeinsam zu betrachten… Denn das wäre die zeitlose, trend-unabhängige Variante, wie Sie Rosa kombinieren können.

Die psychologische Wirkung von Rosa

Der Farbe Rosa wird nachgesagt, sie sei die femininste und romantischste Farbe des Spektrums. Sie soll beruhigend wirken, für mehr Gelassenheit sorgen und auch diverse gesundheitsfördernde Aspekte haben. Sie wird mit Passivität assoziiert und vor allem von sensiblen Charakteren geliebt.

Speziell die pudrige Farbnuance “Rosenquarz” spielt auf weitere Eigenschaften an, die dem gleichnamigen Edelstein zugeordnet werden. Dieser steht für die Heilung und Öffnung des Herzens, für Liebe und Verliebtsein, Harmonie und seelische Verbundenheit.

Angesichts so vieler positiver “Nebenwirkungen” der Farbe Rosa könnte man schon schwach werden…

Ganz verkehrt scheint diese Einschätzung nicht zu sein. Denn beim näheren Hinsehen stelle ich interessanterweise fest, dass sich bei meiner Yoga-Kleidung besonders viele pastellrosa Kleidungsstücke eingeschlichen haben – obwohl ich eigentlich eher der fröhlich-lebendige Pink-Typ bin. Und geht es beim Yoga nicht darum, sich zu beruhigen sowie Geist und Körper in Einklang zu bringen? Ein spannender Gedanke, dass mich dies vielleicht instinktiv zur Farbe Rosa greifen ließ!

Darüber hinaus steht Rosa auch für edle Zurückhaltung. Frauen, die gerne elegant, weiblich, vornehm zurückhaltend und unerschütterlich gelassen erscheinen wollen, sollten Rosa ernsthaft in Erwägung ziehen.

Welcher Rosa-Ton ist für Sie der beste?

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass Rosa auch dem Teint gut tut und diesen frischer erscheinen lässt – vorausgesetzt Sie greifen zum richtigen Farbton. Glücklicherweise gibt es für jeden Farbtyp das passende Rosa.

  • Kühle, klare Rosatöne sind für den Winter-Farbtyp toll – je eisiger, desto besser.
  • Kühles, aber pastelliges und pudriges Rosa ist eine tolle Akzentfarbe für den Sommertyp.
  • Ein pudriges Rosa mit etwas mehr Gelbanteil wirkt am Frühlingstyp am besten.
  • Ein klares, aber warmes Rosa, das in Richtung Apricot geht, steht auch dem Herbsttyp.

Modisch gesehen haben Sie in den kommenden Monaten die Wahl. Denn es wird eine Vielfalt an kühleren, wärmeren, kräftigeren und pudrigeren Rosa-Nuancen geben. Dazu kommen Nude-Töne mit rosigem Unterton, die in Richtung Rosabeige gehen und speziell für den Sommertyp interessant sind.

Die wichtigsten Farb-Kombinationen mit Rosa

Sie möchten diesen Beitrag vollständig lesen?

Bitte loggen Sie sich hier ein.

Oder besuchen Sie die Modeflüsterin-Akademie. Hier lernen Sie als Frau über 40, wie Sie Ihren Stil finden, sich vorteilhaft kleiden und Ihren perfekten Kleiderschrank aufbauen. Damit Sie vor dem Spiegel glücklich sind.

Modeflüsterin-Akademie - Stil für starke Frauen über 40


Fazit: Rosa kann nicht nur romantisch, sondern auch edel, seriös und sogar avantgardistisch sein!

Richtig eingesetzt kann Rosa auch für erwachsene Frauen eine zeitlose Akzentfarbe sein, mit der Sie Ihre neutralen oder dunklen Looks verlässlich auffrischen und sich einen gesünderen Teint verschaffen. Am besten funktioniert das, wenn der sonstige Look so gar nichts Mädchenhaft-Romantisches aufzuweisen hat – weder beim Kleidungsschnitt, noch bei dekorativen Details. Dann wirken Sie im besten Fall dezent-seriös, vornehm-zurückhaltend oder edel-elegant.

Zum anderen kann Rosa Sie dabei unterstützen, ihre romantisch-feminine Persönlichkeit zur Geltung zu bringen. Dann entscheidet eine sehr wohl überlegte Dosis aus verspielten und schlichten Details darüber, wie Sie diese Facette Ihres Charakters auf erwachsene Art in Ihren Look einbinden. Monochromatische Farbkombinationen, neutrale Farben und hochwertige Materialien helfen Ihnen dabei.

Wenn Sie Rosa als Trendfarbe einsetzen möchten, dann werden Sie um mutige Farbenspiele nicht herumkommen. Dann zeigen Sie mit Ihrer Originalität, dass Rosa auch spannend und irgendwie anders sein kann – “strange” (deutsch: eigenartig, unüblich, seltsam) oder “edgy” (deutsch: ausgefallen, mit Ecken und Kanten) würde der Engländer jetzt sagen.

Leicht wird diese Übung auf keinen Fall. Aber lohnenswert könnte es durchaus sein.

Und wenn die Farbe Rosa Sie jetzt doch nicht begeistern konnte, dann seien Sie beruhigt: Die neuen Mode-Saisons halten so viele wunderschöne Farben für Sie bereit, da ist für jede etwas Passendes dabei. Oder Sie bleiben einfach bei Ihren bewährten Wohlfühlfarben – man muss ja nicht auf jeden Trend aufspringen.

Werden Sie das Farbenspiel mit Rosa wagen? Und wenn ja, wie werden Sie die typische Mädchenfarbe auf erwachsen trimmen?