Outfit interessanter machen - 10 Tipps, wie es funktioniert

Oder: Ein Blogger-Brunch mit modischen Highlights

Im letzten Oktober war es wieder soweit: Susi aka Texterella lud abermals zum Blogger-Brunch. Und so geschah es, dass sich eine illustre Gruppe an Lifestyle-Bloggerinnen in ein sonntägliches, quirliges Vergnügen auf dem Land begab. Und tatsächlich konnte ich wieder ein paar modische Beobachtungen machen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Ich habe Ihnen nämlich 10 Tipps mitgebracht, wie Sie neutrale Outfits interessanter machen.

Gemusterte, bunte, knallige und neutrale Looks – aber alle gleichermaßen interessant!

Bei so vielen ganz unterschiedlichen Charakteren ist es nicht verwunderlich, dass auch die Outfits nichts zu wünschen übrig ließen. Fast alles war dabei: Auffällig gemusterte Kleider und Tops, Hosen und Kleider in Knallfarben sowie neutrale Ensembles aus Schwarz, Weiß, Dunkelblau und Créme.

Besonders letztere haben es mir angetan. Denn gleich mehrere Damen hatten sich in einfarbige oder neutrale Looks geworfen. Dabei waren diese keinesfalls weniger interessant als ihre bunten Gegenspieler.

Warum ist das so?

Das ist eine Frage, die ich sehr häufig höre:

Wie mache ich ein nur aus neutralen Basics bestehendes Outfit interessanter?

Also habe ich einmal genau für Sie hingesehen und eine kleine Forschung in freier Wildbahn betrieben…

1. Der Outfit-Trick mit großen Ohrringen

Das auffälligste Exemplar an Ohrring(en) trug die Gastgeberin selbst: ein einzelner, riesiger goldener Ohrhänger mit floralem Blätter-Design und Perle. Der Ohrhänger wirkt fast wie ein riesiges Paisley-Muster am Ohr. Er zieht die ganze Aufmerksamkeit hoch, aufs Gesicht.

Und genau da soll der Blick ja auch hin, falls er nicht andernorts gebraucht wird. Aber davon später…

So wird ein schlichtes, weites Shiftkleid in Dunkelblau zur Leinwand für eine einzelne Preziose inszeniert. Sehr gelungen, liebe Susi!

Wer diesen Trick noch einsetzte?

Ich habe zumindest mehrere Damen gesichtet, die sehr, sehr große Ohrringe trugen und damit das gewisse Etwas in ihren Look brachten.

Wie Sie neutrale Outfits interessanter machen

Diese Bloggerinnen-Gruppe trägt ausschließlich neutrale Outfits. Aber jedes Outfit weist mindestens ein Detail auf, das es interessanter macht. Vor allem Susis einseitiger Riesen-Ohrhänger lenkt die Aufmerksamkeit auf sich. Aber auch das Schuhwerk der Damen ist bemerkenswert.

2. Der Outfit-Trick mit knallrotem Lippenstift

Auch wenn in den meisten Fällen nach dem üppigen Brunch-Buffet nicht mehr viel davon übrig blieb – gerade die Bloggerinnen mit neutraler Farbwahl griffen instinktiv gerne zu knallrotem Lippenstift!

Klar, denn ein etwas kräftigeres Make-up ist die einfachste Methode, die Aufmerksamkeit auf das Gesicht zu lenken und einen neutralen Look eleganter zu machen.

Denn je kräftiger das Make-up, desto festlicher und eleganter ist der Eindruck eines Outfits. Dabei spreche ich natürlich nicht von übertriebenem Puppen-Make-up, sondern von stilvollen, aber kräftiger aufgetragenen Styles.

3. Der Outfit-Trick mit Tüchern und Schleifen

Dass ein geschickt eingesetztes Tuch, eine Schleife oder ein Satinband Wunder bewirken können, ist Ihnen sicherlich nicht neu.

Wenn Ihnen Ihre Bluse oder Ihr Top zu schlicht ist, dann binden Sie ein Seidentuch oder ein Satinband keck um den Hals oder Kragen. Ein neckischer Schwung, ein bisschen Muster oder Farbe und schon bleibt vom tristen Top nicht mehr viel übrig.

Conny hat dies mit Ihrer weißen Bluse zelebriert und gleich dazu noch eine freche, bunte Mini-Klammer an die Knopfleiste geklemmt. Uli wiederum bindet ihr Tuch gleich zu einem turban-ähnlichen Kopfband. Touché! Experiment gelungen!

Liebe Uli, Deine Stil-Kombi aus Turban plus Ohrhänger plus afrikanisch anmutenden Stoffen hat so viel kreolischen Charme! Auch wenn das jetzt alles andere als ein neutrales Outfit ist – erwähnt werden musste es trotzdem.

Mein Tipp: Auch wenn Sie weniger tücher-affin sind, dann versuchen Sie einfach einmal, ein Tuch an Ihre Handtasche zu drapieren. Oder „missbrauchen“ Sie Ihr Tuch als Armband. Auch an diesen Orten ist es strategisch bestens platziert!

Wie Sie Ihren Look interessanter gestalten

Auch die “bunte Truppe” auf dem Sofa greift zu Sonnenbrille, Tuch oder Statement-Ohrringen, um das Outfit noch cooler zu gestalten. Conny verleiht mit ein paar kleinen Tricks Ihrem klassischen Look aus weißer Bluse und Jeans deutlich mehr Hingucker.

4. Der Outfit-Trick mit Sonnenbrillen oder auffälligen Korrekturbrillen

Ok, es war ein sonniger Sonntag. Daher waren Sonnenbrillen nicht ungewöhnlich. Aber wenn ich alle sonnigen Tage im Winter, Frühjahr, Sommer und Herbst zusammenzähle, dann gebührt der Sonnenbrille ein recht fester Platz im Modehimmel.

Denn eine schicke Sonnenbrille macht einfach jedes Outfit sofort eine Idee stylischer. Egal, ob Sie sie nur locker ins Haar stecken, auf der Nase tragen oder oben in den Ausschnitt klemmen – das Sofort-Cool-Accessoire wirkt immer. Versprochen.

Übrigens: Wenn Sie so ein Maulwurf sind wie ich, dann hat eine auffällige Korrekturbrille den gleichen Effekt!

5. Der Outfit-Trick mit mega-langer Statement-Kette oder dem „dritten Teil“ im Look

Das ist einer meiner Lieblings-Tricks, wenn es ums schnelle Styling geht: Werfen Sie einfach eine übergroße, auffällige, lange Kette über ein schlichtes Outfit und Sie wirken sofort „angezogen“.

Daher gelten solche großen, auffälligen Ketten auch als adäquater Ersatz für das sagenumwobene „dritte Teil im Outfit“. Wenn Sie also nicht ohnehin zu Top und Hose oder Top und Rock eine Jacke, eine Weste oder einen Blazer kombinieren, dann kann eine solche Statement-Kette als Zweitbesetzung wunderbar einspringen.

Nur auf Folgendes müssen Sie dabei achten:

  • Der Stil der Kette sollte zu Ihrem Stiltyp passen und eine Ihrer Stil-Facetten aufgreifen.
  • Die Kette darf über-über-groß sein, wenn Sie üppiger gebaut sind. Und immer noch recht groß ausfallen, wenn Sie kleiner oder zierlicher sind.
  • Denn solche Ketten leben davon, dass sie einfach mega-dick auftragen… Und anders als beim Make-up ist das in diesem Fall völlig unbedenklich!

Beispielsweise wissen Michaela und Martina genau, wie das geht:

Michaela setzt Ihre schlichte, aber riesige Kette in den Mittelpunkt. Diese kann sich sogar gegen die Knallfarbe ihres grünen Kleides und die sexy Cut-outs an den Schultern hervorragend durchsetzen. Und sie beweist, dass auch Frauen mit größerer Oberweite längere Ketten tragen können, solange diese auf dem Stoff des Kleides aufliegen.

Martina schafft es, mit ihrer auffälligen, überlangen Kette einem Outfit aus weißem Top, schwarzer Jeans und schwarzem Blazer das nötige Highlight zu verschaffen. Ganz nebenbei verlängert und verschlankt sie damit zusätzlich Ihren Oberkörper – der ohnehin bereits durch eine schwarze, äußere Farbsäule auf super-schlank inszeniert wurde.

Und wenn es doch ein drittes Teil gibt? Dann zeigt Regina, wie der Trick gegen Langeweile im Outfit funktioniert. Sie kombiniert eine Long-Weste zu einem schlichten Outfit aus weißer Bluse und schwarzer Hose und verleiht Ihrem Look damit sofort das gewisse Etwas.

Outfit interessanter machen mit Weste

Regina nutzt für ihr klassisches outfit aus weißer Bluse und schwarzer Hose gleich zwei der Outfit-Tricks: Sie addiert eine Long-Weste und Slipper mit Schlangenprint. Bemerkenswert: Regina als kleine X-Figur kann die Longweste gut tragen, da diese sehr figurnah geschnitten ist und daher nicht zu viel Volumen für die kleinere Statur mitbringt.

6. Der Outfit-Trick mit schmückender Gürtelschnalle

Gürtelschnallen sind immer ein besonderer Blickpunkt im Outfit und können sogar ein T-Shirt-Jeans-Outfit eleganter und interessanter wirken lassen.

Bevor Sie jetzt aufstöhnen: Ja, ich gebe Ihnen Recht. Bei einem deutlichen Bäuchlein sind auffällige Gürtelschnallen nicht das Non-plus-Ultra.

Aber es gibt drei Szenarien, in denen es doch geht:

Unter der Voraussetzung, dass Ihr Gürtel ansonsten völlig unauffällig gestaltet ist und die gleiche Farbe wie Ihre Hose oder ein Kleid hat, können Sie…

  • … einen Gürtel zur Hose kombinieren, wenn Sie Ihr Top locker einstecken und eine taillierte Jacke (oder Blazer oder Weste – hier bauchen Sie das dritte Teil!) offen darüber tragen.
  • … einen Gürtel zum Kleid tragen, wenn er etwas höher, an der schmalsten Stelle Ihrer Taille sitzt und das Kleid nicht zu eng, sondern etwas locker geschnitten ist.
  • … ein Oversize-Top mit dem Half Tuck in eine Hose einstecken, sodass nur die Gürtelschnalle sichtbar ist.

Ich finde, das sind genug Möglichkeiten, um mit auffälligen Gürtelschnallen ein wenig herumzuexperimentieren, finden Sie nicht?

Outfits interessanter machen mit Statement-Kette

Michaela alias Wiggerl unterstreicht mit einem knallgrünen Kleid und sexy Cut-outs an den Schultern ihr quirliges Temperament. Das ansonsten schlichte Shiftkleid erhält durch eine lange Kette mit Riesen-Anhänger einen starken Blickpunkt. Dieser greift das Braun von Michaelas Augen wieder auf und lenkt zurück zum Gesicht. Auch hat der große Anhänger proportional zur Figur genau die richtige Größe. Ein sehr gelungener Look!

7. Der Outfit-Trick mit der Ärmel-Show

Ärmel haben ganz viel Potenzial, für einen Hingucker im Outfit zu sorgen.

Zum einen, wenn Sie besonders geformt sind. Denken Sie an Trompetenärmel, Puffärmel oder Dichterärmel! Dann sind sie ein auffälliges Design-Teil per se.

Zum anderen, wenn sie hochgekrempelt werden und damit ein schmuckes Handgelenk freilegen. Damit meine ich: Wenn sie einem breiten Armreif, einem auffälligem Armband, einer tollen Uhr, einem riesigen Ring oder extravagantem Nagellack die Show überlassen.

8. Der Outfit-Trick mit der Fuß-Show

Klar: Mit ausgefallenen Schuhen können Sie einem neutralen Outfit sofort den nötigen Kick verleihen.

Werden Sie kreativ! Denken Sie an Animal Print, an eleganten Samt oder Satin, an Schmucksteine, Pailletten, Glitzerkram und glänzendes Metallic-Leder.

Das geht in allen Schuhtypen: von Sneakers und Slip-ons über Slipper und Stiefeletten bis hin zu Ballerinas und Pumps.

Und wenn Sie dieses Highlight auf die Spitze treiben wollen, dann denken Sie noch an nackte oder auffällig bestrumpfte Fesseln.

Und das bedeutet nicht selten: Hosenbeine etwas hochkrempeln! Oder gleich zu 7/8-Hosen, Culottes oder Midiröcken greifen.

Oft übernehmen die aufgekrempelte Jeans und ein verrückter Schuh schon die ganze Show für Sie. Da können Sie ansonsten ganz zurückhaltend neutral bleiben. Oder Sie addieren einfach noch die Tricks Nr. 1 und 2 und sorgen dafür, dass das Auge zwischen Gesicht und Füßen auf und ab wandert – vertikaler Schlank-mach-Blickverlauf inklusive…

9. Der Outfit-Trick mit Kontrastfarben

Sollten Sie wirklich gar keinen der obigen Tricks anwenden wollen, dann gibt es noch eine weitere Möglichkeit, für etwas mehr Spannung im Look zu sorgen: Addieren Sie nur ein Accessoire oder ein Basic in einer auffälligen Knallfarbe oder einer Kontrastfarbe!

Dann tauschen Sie Ihre Schuhe gegen ein Paar knallrote Exemplare aus. Oder Sie greifen gleich zu einer knallroten Hose, Rock oder Top. Oder Sie addieren eine auffällige Tasche, die Sie dann allerdings beim gegebenen Anlass auch immer bei sich tragen sollten (sonst macht das ja keinen Sinn…).

Sabina macht übrigens beides: Ihr eigentlich konservatives Hosen-Pulli-Blusen-Outfit wird ungewöhnlich, indem die Hose knallrot ist und zum blau-roten Look einfach eine grüne (!) Tasche kombiniert wird. Ich gebe zu: So viel sublime Extravaganz und Eigenwilligkeit können nicht viele Frauen verkraften.

Outfit interessanter machen

Auf den ersten Blick klassisch, auf den zweiten höchst originell: Sabina kombiniert gleich drei Farben in einem Look, addiert eine knallrote Hose und setzt eine Tasche in Kontrastfarbe ein. Dazu passt der knallrote Lippenstift perfekt. Ich selbst trug zum Anlass ebenfalls ein neutrales Outfit aus schwarzer Longbluse und hellblauer distressed Jeans (leicht gekrempelt). Die Ärmel sind aufgekrempelt, eine lange Statementkette mit Kreuzanhänger bildet einen starken Blickpunkt – ebenso wie meine Korrekturbrille und meine Lieblings-Silber-Slip-ons (auf dem Bild leider nicht zu sehen).

10. Der Outfit-Trick mit Texturen

Hier geht es darum, Ihrem neutralen Outfit einfach etwas mehr Textur hinzuzufügen. Statt einer neutralen, schlichten Hose tragen Sie eine Lederhose. Statt einem schlichten Top das Seiden- oder Spitzen-Top. Zur glatten Bluse aus glänzendem Baumwoll-Satin eine softe, weiche Wolljacke, eine Tasche aus Velourleder oder eine ausgewaschene „distressed“ Jeans. Zu matter Baumwoll-Jeans und T-Shirt einen Lackschuh.

Es dürfte Sie also nicht verwundern, dass an diesem Sonntag ein paar schmale Lederhosen und -leggings ausgeführt wurden. Und dass gleich drei Damen auffällig silbrig glitzernde Schuhe trugen.

Ich denke, Sie verstehen das Prinzip. Gerade bei neutralen, schlichten Looks sind solche Details enorm wichtig!

Sicher ist: Wenn Sie mit diesen 10 Tricks dem Auge genügend spannende Blickpunkte bieten, wird Ihr neutraler Look ganz schnell als super stylish interpretiert. Und das bedeutet: Spiel, Satz und Sieg für Ihr neutrales Outfit.

Wenn Sie sich jetzt allerdings fragen, was diese 10 Outfit-Tricks mit Weihnachten zu tun haben, dann lautet meine Antwort: nichts. Und alles.

Denn 9 dieser 10 Tricks funktionieren auch bei einem weihnachtlichen Look – für Brillenträgerinnen sogar alle 10.

Große Ohrhänger, rote Lippen, Satinschleifen, lange Ketten, glitzernde Gürtelschnallen, besondere Ärmelformen und Kleidung aus schimmerndem Taft oder weichem Samt, eine Prise weihnachtliches Rot oder festliches Pupur und glänzendes Schuhwerk – und schon stellt sich im Geiste ein festliches Outfit zusammen.

Ich bin sicher: Ihre eigene Fantasie wird Sie zu Ihrem ganz persönlichen Weihnachtslook führen. Und ein neutrales Outfit ist dabei nicht der schlechteste Ausgangspunkt, wie sich zeigt.

Last but not least: Danke für einen tollen Sonntag!

Mein herzliches Dankeschön geht an die zauberhafte Gastgeberin Susi, die mir und meinen Blogger-Kolleginnen diesen besonderen Tag bescherte. An Veronika Gruhl für ihre wunderbaren Illustrationen. Und an Susanne Görtz für ihre brillante Foto-Reportage zum Event.

Dazu kommt ein herzlicher Gruß an meine lieben Blogger-Kolleginnen, in deren Gesellschaft ich diesen vergnüglichen Sonntag genießen durfte:

Annette Höldrich (www.ladyofstyle.com)
Beate Finken-Christmann (www.befifty.de)
Bettina Sturm (www.respektherrspecht.de)
Carola Niemann (www.thecurvymagazine.com/de/)
Claudia Braunstein (www.claudiaontour.com)
Conny Doll (www.conny-doll-lifestyle.de)
Diana Weininger (www.stilwalk.com)
Emma Melzer (https://fruehstueckbeiemma.com)
Katrin Hilger (www.katrinhilger.com)
Lotta Frei (https://www.lottafrei.de)
Martina Klein (www.stillsparkling.de)
Regina Rettenbacher (www.inastil.com)
Rike Hublé (www.bloggermaman.de)
Sabina Brauner (https://oceanblue-style.com)
Sabine Fuchs (www.fuckthefalten.de)
Uli Heppel (www.fuckthefalten.de)
Yvonne Baum (https://www.stylishinsneakers.de)

Schön war’s mit Euch!

Bleibt nur noch die Frage: Welcher der 10 Outfit-Tricks ist Ihre liebste Methode, Ihre neutralen Outfits interessanter zu gestalten?

Erfahren Sie jetzt die 5 Geheimnisse stilvoller Frauen!

5 E-Mails. 5 Aha-Effekte. Und weitere kostenlose Stil- und Figur-Tipps frisch aus dem Modeflüsterin-Newsletter. Jetzt auf die VIP-Liste hüpfen!

Vielen Dank! Sehen Sie jetzt in Ihr Postfach. Dort wartet eine Bestätigungs-E-Mail auf Sie. Bitte klicken Sie den Link darin an, damit ich Ihnen die gewünschten Informationen senden darf.