Stiltyp wie trägt man Muster - die Muster-Queen

Das Blogger-Projekt “Finde Deinen Sommer-Stil!”

Ihre Kleidung ist Ausdruck Ihrer Persönlichkeit. Doch wie finden Sie Ihren modischen Stil? Um Ihnen den Weg zu Ihrem ganz persönlichen Look zu erleichtert, habe ich das Blogger-Projekt “Finde Deinen Sommer-Stil!” ins Leben gerufen.

Grundlage dafür ist eine Anleitung in fünf Schritten, wie Sie vorgehen, wenn Sie Ihren Stil finden möchten. Das Besondere: Sieben meiner Fashion-Blogger-Kolleginnen haben sich dazu bereit erklärt, die Übungen durchzuführen und sich dabei über die Schulter blicken zu lassen.

Das Ergebnis ist jeweils ein Sommer-Freizeit-Look, der genau dem jeweiligen modischen Stil der Bloggerinnen entspricht. In diesem Beitrag ist das ein Look meiner Blogger-Kollegin Stefanie von “Sea of Teal, in dem Muster eine besondere Bedeutung spielen.

Sie können hautnah dabei sein, wie Stefanie Schritt für Schritt ihre persönlichen Stil-Elemente ausfindig machen und diese in ein modisches Stil-Repertoire übersetzen. Das fertige Outfit ist dann auf Stefanies Blog zu besichtigen.

Anhand des Beispiels werden Sie sehen:

Bereits der Prozess, den ganz eigenen Stil zu entwickeln, ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Stefanie meistert diesen auf ihre ganz persönliche Weise. Der Stilfindungs-Prozess wird dabei in logische Einzelschritte zerlegt und ganz konsequent abgeleitet. Dies geht besonders gut, wenn Sie dabei an einen bestimmten Anlass und eine Jahreszeit denken. Aber jetzt lassen Sie sich am besten von Stefanie konkret zeigen, wie es funktioniert. Viel Spaß dabei!

Stil lernen mit dem Modekurs der Modeflüsterin - der Stil-Formel

Falls Sie Lust haben, diese Methode zur Stilfindung anzuwenden, dann empfehle ich Ihnen meinen neuen Online-Modekurs, die Modeflüsterin-Stil-Formel. Darin erfahren Sie alles, um Ihren einzigartigen Stil zu definieren. Schritt für Schritt, mit Übungen und Workbooks. Ab 1. März verfügbar.

Stefanie – Die Muster-Queen mit leisen und lauten Tönen

Schritt 1: Die Charaktereigenschaften

Hier sehen Sie die Eigenschaften, die Stefanie bei sich entdeckt und modisch ausdrücken möchte.

Hier sehen Sie die Eigenschaften, die Stefanie bei sich entdeckt und modisch ausdrücken möchte.

Stefanie beschreibt ihre dominanten Charaktereigenschaften mit ein paar Worten, die in unterschiedlichen Schriftarten auf weißen Grund gesetzt sind. Dass sie das Spiel mit Linien, Proportionen und Mustern liebt, wird bereits hier deutlich sichtbar.

Anhand der aufgeführten Eigenschaften könnte sich der Stil von Stefanie in zwei völlig verschiedene Richtungen bewegen: Die kluge, leise, intellektuelle und perfektionistische Seite und die laute, kreative, fröhliche und humorvolle Seite stehen wertfrei nebeneinander. Auf jeden Fall wird es vielseitig zugehen – nicht von ungefähr steht dieses Wort auf der Eigenschaftliste ganz am Anfang.

Da aber gleichzeitig auch Ausgeglichenheit wichtig zu sein scheint, ist zu vermuten, dass die beiden Seiten von Stefanies Persönlichkeit gut ausbalanciert werden – vielleicht sogar in einem Outfit?

Schritt 2 und 3: Das Mood Board und seine Design-Elemente

Das Mood Board von Stefanie zeigt die beiden stark ausgeprägten Seiten Ihrer Mode-Persönlichkeit.

Das Mood Board von Stefanie zeigt die beiden stark ausgeprägten Seiten Ihrer Mode-Persönlichkeit.

Das Mood Board von Stefanie wurde nicht extra für diese Übung erstellt. Es hängt tatsächlich in ihrem Näh-Atelier und inspiriert sie zu ihren Näh-Projekten für den Sommer. 

Deutlich zu sehen ist, dass tatsächlich zwei völlig unterschiedliche Farb-Welten aufeinandertreffen: das knallig Bunte und das sanfte Pastellige. Dazwischen sorgen weiße Flächen für die notwendigen Ruhezonen. Kräftige Farben, wie Rot und Orange-Töne – speziell im Kontrast mit Dunkelblau – wechseln sich mit sanften Rosé-, Hellblau- und Gelbtönen ab. Auffällig ist zudem, dass sich zwar überwiegend warme Farben auf dem Mood Board befinden, diese aber immer wieder durch kleinere Anteile an kühlen Tönen durchbrochen werden.

Sehr dominant sind auf der Pinnwand die unterschiedlichsten Muster zu sehen: Von Polka Dots, über Streifen bis hin zu Mustern, die an Animal Print oder florale Elemente erinnern, ist alles vorhanden. Dabei sind sowohl großzügige Muster, als auch viele kleinteiligen Designs auszumachen. Die Formensprache schwankt zwischen organisch geformten, runden sowie geradlinigen Designs.

Die Muster sind sowohl fröhlich-verspielt und zart, als auch kontraststark, auffällig und symmetrisch – fast ein wenig streng. Kommt da etwa Stefanies perfektionistische, intellektuelle Seite zum Vorschein?

Auffällig ist ferner, dass in den meisten Bildern eine Silhouette gezeigt wird, die zwar locker sitzt, aber gleichzeitig die Taille akzentuiert und dadurch sehr weiblich wirkt. Sowohl Röcke, als auch Hosen werden – selbst wenn sie eigentlich nach unten ausgestellt sind – zur Taille hin schmal. Die meisten Tops sind ebenfalls locker geschnitten, haben aber entweder eine deutliche Taillierung oder werden in den Bund eingesteckt. 

Schritt 4: Die modischen Elemente

Da Stefanies Mood Board nur Mode-Fotos umfasste, ist die Interpretation der Pinnwand und deren modische Übersetzung fast identisch.

Die dominanten, modischen Elemente von Stefanies Stil sind klar auszumachen: Es geht hier in erster Linie um das kreative Ausleben einer starken Muster-Liebe – und zwar bunt gemischt, entweder in sanften oder in knalligen Farben, am besten jedoch mit beidem in einem harmonischen Gleichgewicht. Die überwiegend warme Farbwelt spricht für Goldschmuck, die kühlen Akzente könnten durch einfarbige Kombinations-Teile oder Accessoires hinzugefügt werden. Diese tragen dann gleichzeitig zur Beruhigung des Looks bei. 

Die Silhouetten sind soft, den Konturen des Körpers folgend, aber trotzdem lässig, so dass ein taillen-betonter Casual Style entsteht. Alle Stoffe, die möglichst viele der kontrastierenden Design-Eigenschaften aufweisen und diese lockere Silhouette ergeben, sind geeignet. Insgesamt wird jeder Look gut zu Stefanie passen, der sanfte Formen und gerade Linien kombiniert und ihre ruhige mit der lauten Seite ihrer Persönlichkeit in Einklang bringt. Mein Tipp: Es wird ein Outfit geben, in dem starke Kontraste und ein bunter Muster-Mix nach einem ruhigen Ausgleich suchen…

Das tatsächliche Outfit von Stefanie können Sie sich auf ihrem Blog “Sea of Teal” ansehen. Können Sie auch bei diesem Outfit die typischen modischen Elemente des hier beschriebenen Stils erkennen?

Dies das erste Beispiel unseres Blogger-Projektes “Finde Deinen Sommer-Stil”. Freuen Sie sich auf weitere Fallbeispiele von Cla, Sabina, Conny und Annette. Ich hoffe, Sie haben an den Stil-Übungen ebenso viel Spaß wie die beteiligten Bloggerinnen!

Im Einzelnen umfasst diese Blog-Serie bisher die folgenden Beiträge: