10 Jahre Modeflüsterin Stil-Fragen an Annette alias Lady of Style

Die Lady of Style ist ein Begriff in der deutschen und englischen Mode-Bloggerszene gleichermaßen. Denn Annette Höldrich hat ihr bloggendes Alter Ego lange Jahre zweisprachig, in Deutsch und Englisch, geführt.

In etwa zeitgleich mit der Modeflüsterin startete Annette im Jahr 2012 ihren Outfit-Blog und gilt seitdem als die Blogger-Pionierin für den klassisch-femininen Kleidungsstil der Frau über 40.

Bis Ende 2021. Denn zu diesem Zeitpunkt beschloss Annette, ihren wunderbaren Blog “Lady of Style” nicht mehr weiterzuführen.

Die Lady of Style war schon immer eine Klasse für sich.

Nach rund neun Jahren, in denen jede freie Minute in ihren Modeblog floss, soll nun ein neuer Lebensabschnitt beginnen – vor allem entspannter und freier soll dieser werden.

Für die Blogger-Landschaft in Deutschland ist dies ein großer Verlust. Denn die Lady of Style war schon immer eine Klasse für sich – nicht nur modisch, sondern vor allem auch menschlich.

Ich habe Annette in den letzten Jahren mehrmals getroffen und eine Frau kennengelernt, die teamorientiert denkt, immer für Unterstützung bereitsteht und ihr Wissen freizügig teilt. Ich erinnere mich gerne an die vielen persönlichen Gespräche, die wir am Starnberger See und in Garmisch-Partenkirchen geführt haben und die uns zu Freundinnen haben werden lassen.

Umso mehr freue ich mich, dass sich Annette dazu bereit erklärt hat, anlässlich des 10-jährigen Modeflüsterin-Jubiläums Ihren Blogger-Ruhestand kurz zu unterbrechen und bei mir im Interview zu Gast zu sein.

Was sie Ihnen aus 10 Jahren Modebloggen zu berichten hat?

Sie dürfen gespannt sein.

Zum Interview hat Ihnen Annette übrigens eine wunderbare Auswahl an Outfits zusammengestellt, die zu Annettes Lieblings-Looks zählen. So erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, wie zeitlose, klassische Eleganz von Annette interpretiert wird.

Tipp: Harmonie in der Mode – Annettes Stilmix analysiert

Gemeinsam mit Annette habe ich in den letzten 10 Jahren viele Kooperationen und Blogger-Projekte durchgeführt. Eines davon stand unter dem Zeichen „Harmonie in der Mode“.

Dabei habe ich einen Look von Annette analysiert und habe einen spannenden Stilmix entdeckt, der sich unter der klassisch-femininen Oberfläche verbirgt… Zu lesen in der Modeflüsterin-Bibliothek.

Annette zeigt ein feminines, elegantes Outfit - mit maskulinen Untertönen.

1. Wie würdest Du Dich selbst kurz beschreiben und wie bist Du zum Bloggen gekommen?

Ich bin 59 Jahr alt und lebe im südlichen Oberbayern. Allerdings plane ich, mein Leben und den italienischen Lifestyle – sobald es geht – in der wunderschönen Toskana zu genießen.

Meine beiden wunderbaren, erwachsenen Kinder sind das wichtigste in meinem Leben. Und was andere immer sehr erstaunt: Meine Leidenschaft ist Fußball!

Die Lady of Style war fast zehn Jahre lang mein zweiter Vollzeitjob neben meiner Tätigkeit als Executive Assistant und Travel Manager bei der NATO.

Eigentlich war es meine Tochter Alena, die mich zum Bloggen brachte. Alena führte vor vielen Jahren – noch zu ihrer Gymnasialzeit – zusammen mit ihrer Freundin Jasmin einen Fashionblog. Mit 17 oder 18 Jahren war das damals aktuell, Instagram war noch unbekannt und Teenager vernetzten sich auf Facebook.

Alena war es auch, die mich inspirierte, meine ersten, scheuen Fotos auf unsere Terrasse zu machen. Kaum war eine Nachbarin in Sichtweite, versteckte ich mich sofort! Es war mir sehr peinlich und daher erzählte ich auch niemandem davon.

Die Lady of Style noch schüchtern im Jahr 2013

Die Fotos, die später übrigens über lange Jahre hinweg Alenas Freundin Jasmin machte, in der Anonymität des Internets zu veröffentlichen, fiel mir deutlich leichter.

Umso erfreuter war ich, sehr schnell ein Teil der internationalen Bloggerszene von Frauen über 40 und 50 zu werden – sicher auch, da ich meine Blogposts in den ersten Jahren zweisprachig in Deutsch und Englisch schrieb.

2. Wie würdest Du Deinen Stil mit 3 Eigenschaftsworten beschreiben und welche Vorbilder hast Du?

Mein Stil ist klassisch, zeitlos und reduziert.

Da ich mich in meiner beruflichen Tätigkeit repräsentativ kleiden musste, war mein Stil immer elegant.

Allerdings habe ich mich über die Jahre doch deutlich vom sogenannten „ladylike“ Stil entfernt und mich viel mehr in Richtung „Easy Chic“ entwickelt. Ich trage jetzt eine moderne, lässige Eleganz und zeitlose Klassiker am liebsten.

Mir gefällt der lässige Stil von Garance Doré oder auch die hellen Outfits, die Diane Keaton in einem meiner Lieblingsfilme „Was das Herz begehrt“ trägt. Natürlich liebe ich den französischen Chic von Inès de la Fressange und nicht zu vergessen: den wunderbaren Stil von Carolyn Bessette-Kennedy in den 90ern!

Tipp: Die Basisgarderobe von Diane Keaton im Film „Was das Herz begehrt“

klassisch-pure Capsule Wardrobe für den H-Figurtyp

Ich bin ebenfalls ein großer Fan von Diane Keaton in ihrer fabelhaften Rolle im Film „Was das Herz begehrt“. Daher habe ich für Sie einmal die Basisgarderobe dieser Filmrolle analysiert. Sie finden den Beitrag hier (leider nur für Leserinnen mit Bibliotheksausweis).

Annette Höldrich alias die Lady of Style im Office Look

3. Gibt es eine bestimmte Art, wie Du Farben, Muster und Stoffe in Deinen Looks einsetzt?

Schwarz, Weiß, Beige und Dunkelblau trage ich am häufigsten und kombiniere diese neutralen Töne auch gerne miteinander. Im Sommer mag ich verschiedene Beige-, Braun- und Nudetöne mit Weiß besonders gerne.

Wenn es hin und wieder mal Farbe sein darf, dann ein dunkles Rot oder ein kräftiges Orange. Grundsätzlich trage ich aber nie mehr als zwei Farben gleichzeitig.

Muster trage ich hingegen nur sehr selten. Ausnahmen sind hin und wieder großflächige, abstrakte Blumen und Blüten – aber keine kleinen Millefleur-Prints! Auch die beliebten Streifen trage ich wenig. Ich habe tatsächlich nur eine einzige Streifenbluse im Schrank!

Was ich auch noch nie mochte, ist ein Mustermix – das irritiert mich total!

Bei Stoffen bevorzuge ich feine, glatte Materialien – auch im Winter. Ich trage nie dicke Stricksachen, kein Mohair, kein Angora und nicht einmal Kaschmir. Ich habe meine weiche Kaschmirjacke im letzten Winter meiner Mutter geschenkt, bevor sie bei mir im Schrank liegt.

Stattdessen trage ich sehr gerne Baumwolle und Viskose – Sommer wie Winter. Im Winter kommt Samt und Wildleder dazu. Meine butterweiche Nappaleder-Leggings liebe ich seit Jahren.

Bei warmen Temperaturen setze ich zudem auf lässiges Leinen oder einen Leinenmix.

Tipp: Klassische Farb-Komposition und Leinen-Looks

Bei ihrem klassisch-eleganten Einsatz von Farbe bleibt Annette gerne bei neutralen Farben, die sie mit maximal einer Akzentfarbe aufpeppt:

Im Sommer trägt Annette gerne Leinenröcke und -Hosen:

Annettes Outfit zeigt das ganze Können des T-Shirts als Teamplayer: Es bildet die weiße Leinwand für die elegante Inszenierung von Halstuch, Tasche und Schuhe.

4. Welche Silhouetten gefallen Dir für Dich und Deine Figur am besten?

Ich habe eine A-Figur und trage am liebsten hochgeschnittene Marlenehosen und im Sommer auch gerne gerade geschnittene 7/8 Hosen.

Meine Oberteile dürfen gerne figurbetont, aber nie zu eng sein – ich liebe Wickeltops!

Kleider und Röcke müssen oben anliegend sein und mindestens das Knie bedecken. Im Winter kombiniere ich dazu kniehohen Stiefel – keine Stiefeletten.

Zu meinen sehr langen Marlene-Hosen sehen Schuhe und Stiefel mit Absätzen am besten aus. Ich bevorzuge klassische Stiefel und Pumps mit etwas breiterem Absatz und trage keine Stilettos. Im Sommer mag ich weiße Canvas-Sneakers, Espadrilles und Wedges.

Klobige „Combat Boots“ kommen mir nicht in den Schuhschrank oder an die Füße, egal wie „trendy“ sie gerade sein mögen…

Grundsätzlich mag ich weder zu eng sitzende, noch over-sized Schnitte – letztere sind bei meiner Größe von 1,63 auch nichts für mich.

Auch Lagenlooks trage ich nicht. Denn ich mag es nicht, wenn eine Bluse zum Beispiel unter einem Blazer oder einer Jacke hervorschaut. Es muss „ordentlich“ aussehen, also darüber immer etwas länger als darunter.

Tipp: Blogger-Aktion „Aus alt mach Trend“

Auch bei unserer Blogger-Aktion „Aus alt mach Trend“ zeigt Annette eine ihrer typischen Silhouetten: Marlene-Hose mit Blazer in einer klassischen Dunkelblau-Weiß-Kombination.

Alte kleidungsstücke trendy stylen - alte Kleidungsstücke neu kombinieren beispielsweise Blazer

5. Gibt es ein absolutes Lieblings-Kleidungsstück, ohne das Du Dir ein Modeleben nicht vorstellen kannst?

Ich liebe Hosenanzüge, die ganz vielfältig gestylt werden können – für Büro, Freizeit und zum Ausgehen.

Dann mag ich sehr gerne schwarze Lederleggings, die ich mit langem Blazer oder langer Bluse kombiniere und dazu schwarze Schuhe – dann dürfen es auch gerne Stiefeletten sein.

Zudem gefalle ich mir in schwarzen Culottes oder Jeans-Culottes mit Blazer und dazu Stiefel mit Absatz, im Sommer auch Sandalen mit Absatz.

Tipp: Outfits mit Hosenanzug

Die oben angesprochene typischen Lieblings-Kleidungstücke trägt Annette immer und immer wieder in ähnlichen Silhouetten – fast schon wie eine Uniform.

Wenn Sie sich selbst ein Bild davon machen möchten, finden Sie hier in Annettes Blog einige Outfits mit Hosenanzügen:

Annette alais die Lady of Style im grauen Hosenanzug

Tipp: Outfits mit Lederleggings

Auch bei Outfits mit Lederleggings bleibt Annette ihrem klassisch-eleganten Style gerne treu:

Alles über Leder-Leggings samt drei Outfit-Formeln, die schlank machen, erfahren Sie übrigens auch in diesem Beitrag in der Modeflüsterin-Bibliothek.

Leder-Leggings im Easy Chic - 3 Outfit-Formeln - Modeflüsterin, Mode, Stil und Wellbeing für starke Frauen über 40

Tipp: Outfits mit Culottes

Auch wadenlange Culottes trägt Annette mit viel Klasse.

Sie möchten einen dieser Looks probieren? Dann sollten Sie wissen, ob Ihnen eine Culottes steht und wenn ja: welche für Ihre Figur am besten geschnitten ist. Alles über Culottes erfahren Sie in diesem Fachbeitrag der Modeflüsterin-Bibliothek.

Für welche Figur Culottes wirklich passen und wie sie kombiniert werden - Modeflüsterin

6. Wie sieht das bei Accessoires aus? Hast Du ein Lieblings-Accessoire, ohne das Du nicht aus dem Haus gehst?

Accessoires setze ich nur noch sehr reduziert ein.

Früher habe ich mich mit viel mehr Schmuck behängt. Heute weiß ich: „Weniger ist mehr“. Dann reichen mir auch nur ein Paar edle Ohrringe oder eine schöne Kette.

Klunker plus Gürtel mit Logoschnalle, großer Sonnenbrille, Brosche und Statement-Tasche sind einfach zu viel des Guten – das empfinde ich ganz unabhängig vom Alter so!

7. Wie stellst Du ein Outfit zusammen? Welche Rolle spielt dabei Deine Stimmung?

Hose und Blazer sind meine Uniform, bei der ich nicht lange überlegen muss.

Da ich schon beim Kauf darauf achte, dass meine neuen Teile gut zu den vorhandenen passen, fällt es mir bei meiner klassischen Garderobe relativ leicht zu kombinieren.

Wichtig ist mir beim Styling meiner Outfits, nur ein einzelnes Highlight einzusetzen:

Also beispielsweise eine schwarze Marlenehose, ein schwarzes Top und schwarze Schuhe als Basis. Darüber dann ein schicker Blazer, eine Bluse oder ein Kurzmantel. Diese Kombiteile haben dann entweder eine tolle Farbe, einen super Schnitt oder ein Muster – auf jeden Fall sind sie der Hingucker.

Die Stimmung spielt dabei weniger eine Rolle. Eher ist es das Wetter, das bestimmt, was ich anziehe. Was nützt es mir, wenn ich zwar bestens gelaunt bin, es aber am Montagmorgen schneit und ich ins Büro muss?

Tipp: Basisgarderobe der klassisch-eleganten Frau – mit kostenlosem E-Book zum Download!

  • Wie sieht der klassisch-elegante Stil genau aus?
  • Welches sind die Basics, welches die typischen Ergänzungen?
  • Und ganz wichtig: Wie können Sie sich eine Basisgarderobe aufbauen, die diesem Stil entspricht?

Wenn Sie gerne wissen möchten, wie Annettes Garderobe aufgebaut ist, dann finden Sie in unserem gemeinsamen Projekt „Basisgarderobe für die klassisch-elegante Frau: 50 Basics und ein Fallbeispiel“ alles, was Sie wissen müssen.

Sie haben keinen Zugriff auf den Beitrag in der Modeflüsterin-Bibliothek? Dann können Sie sich den ganzen Beitrag hier als E-Book kostenlos bestellen!

 

Basisgarderoeb für die klassisch-elegante Frau ab 40: Outfit mit dunkelblauer Jeans und Blazer

8. Gibt es etwas, das Du als Frau über 40 heute nicht mehr trägst und würdest Du das auch anderen Frauen raten?

Für mich persönlich gilt: Ich möchte gerne natürlich und frisch – im Sinne von gesund und aktiv – aussehen, aber nicht krampfhaft jugendlich. Denn das wirkt schnell lächerlich.

Dieses „Ich trage, was mir gefällt“ ist ein bisschen zweischneidig: Natürlich kann ich das tun. Aber manche Schnitte sind einfach an einer 60jährigen nicht mehr so schmeichelhaft – selbst dann nicht, wenn man Größe 38 trägt.

Ich trage keine kurzen Kleider und Röcke mehr und halte mich fern von allzu modischen Trends, die mir zum Beispiel auf Instagram ständig begegnen.

9. Wenn die Leserinnen in Deinen Kleiderschrank schauen dürften: Was würden sie sehen?

Es ist mir wichtig, regelmäßig auszusortieren: Was ich nicht mehr trage oder nicht mehr passt, kommt entweder weg oder ich lasse es von meiner Schneiderin umändern.

Was ich aussortiere, kommt zu Secondhand-Plattformen, wird verschenkt oder landet im Kleidercontainer.
Auch wandern jeweils am Ende des Winters bzw. Sommers die dann nicht mehr tragbaren Kleidungsstücke in den Kellerschrank!

Ich habe mehrere, hohe Schränke: Im Schlafzimmer habe ich alle Hosen, Röcke, Blazer, Blusen und T-Shirts sowie Unterwäsche. Während ich im Arbeitszimmer weitere Schränke mit Mänteln und allen Kleidern untergebracht habe.

Im Schrank habe ich meine Kleidung nach Farben sortiert, ordentlich aufgehängt. T-Shirts liegen zusammengefaltet in großen Schubladen.

Ich benutze grundsätzlich die gleichen Kleiderbügel. Billige Drahtbügel oder unterschiedliche Farben kommen mir nicht in den Schrank!

Hosenanzug auf einem Stuhl

10. Gibt es noch irgendetwas, was Du den Leserinnen mitgeben möchtest, was Dir wichtig ist?

Ich trage keine Designerkleidung, aber Qualität und Passform müssen stimmen!

Trends kann man im Auge behalten, muss aber immer entscheiden, was zum persönlichen Stil passt – ich für meinen Teil lasse die meisten Trends links liegen…

Liebe Annette, vielen Dank für diese ausführlichen Einblicke in Dein Modeleben!

Das macht alles den Eindruck einer sehr systematischen und überlegten – und sehr selbstbewussten! – Stil-Persönlichkeit, die vor allem auf bewährte Klassiker setzt und dabei dennoch den modischen Pepp nicht vergisst.

Vor allem Deine Kleiderschrank-Organisation kann ich mir herrlich geordnet und übersichtlich vorstellen – vorbildlich! Da viele Leserinnen derzeit in der Modeflüsterin-Kleiderschrank-Formel arbeiten, ist dies sicherlich ein guter Ansporn, es Dir gleichzutun.

Und ganz lieben Dank auch, dass Du Deine Webseite weiterhin vielen interessierten Leserinnen zur Verfügung stellst, obwohl Du nicht mehr aktiv bloggst. Ich werde Deine unverwechselbar stilvolle Stimme im deutschen Modeblogger-Konzert sehr vermissen!

Liebe Leserin, welche Looks von Annette gefallen Ihnen besonders gut? Welche Gedanken haben Sie besonders angesprochen? Gibt es etwas, das Sie Annette mit auf ihren neuen Weg geben möchten?

Annette liest sicherlich hier mit (auch wenn sie vielleicht gerade wieder in der Toskana ist?) und freut sich auf Ihre Kommentare!