Klassich-femininer Frühlinsgtyp - eine Outfit -Analyse mit Hosen- und Rock-Outfit

Kann man jemals zu spät damit anfangen, seinen Stil zu finden und sich mit der eigenen Schönheit zu befassen? Für Ursula, ein klassisch-eleganter Frühlingstyp und eine Teilnehmerin der Fashion-Formel, ist die Antwort eindeutig: Nein!

Also hat sich die Endfünfzigerin mit Elan in die Arbeit gestürzt und in der Modeflüsterin-Akademie eine völlig neue Welt der Ästhetik für sich entdeckt – voller wunderbarer Erfolgserlebnisse und einem menschlich bereichernden Miteinander im Kursforum.

Heute analysiere ich zwei Outfits von Ursula, die sie im Rahmen ihrer umfangreichen Outfit-Experimente erstellt hat. Dazu gibt es Hintergrundwissen zu Ursulas Stilvorlieben und Ihren wichtigsten persönlichen Erkenntnissen aus Stil-, Figur- und Outfit-Formel.

Haben Sie Lust auf eine kleine Stilreise á la Ursula?

Ursula: Die Hausfrau mit einem Faible für feminine Klassik

Ursula ist eine Endfünfzigerin und lebt als Hausfrau am dörflich geprägten Stadtrand einer deutschen Großstadt.

Sie konstatiert: In ihrem Lebensumfeld wäre es eigentlich völlig in Ordnung, ein sportlich-entspanntes, bequemes Modedasein zu pflegen.

Eigentlich.

Wäre da nicht die Frage, ob das wirklich alles gewesen sein kann?

Glücklicherweise nicht! Denn Ursula will sich nicht mit einem Leben als „Mauerblümchen oder beige Rentnerin“ zufriedengeben.

Da trifft es sich gut, dass sie eine ausgeprägte Begeisterung für feminine Klassik mitbringt, die endlich gelebt werden möchte. Die klassisch-strenge Eleganz fasziniert sie – auch wenn sie persönlich viel feminine Weichheit in sich trägt.

Sie selbst beschreibt Ihre Motivation, sich mit Mode zu beschäftigen, folgendermaßen:

„Ich wollte endlich meinen Stil identifizieren und ein Kleidungs-Rezept für mich finden. Ich wollte mich mit Schönheit befassen – geistig und praktisch. Und mit Kleidung kreativ schöpferisch sein.“

Das ist ihr absolut gelungen. Denn im Sommer 2021 findet sie im Kursforum für ihre Stilreise die folgenden Worte:

„Ich habe mich als Frau mit Sehnsucht nach Schönheit in der Phase ‚Oh je, was kommt jetzt?‘ zur Frau ‚Oh ja, da geht noch etwas!‘ entwickelt.“

Was für eine humorvolle und treffende Beschreibung!

Das klingt ganz danach, als ob Ursula ihre Freude an Mode entdeckt hat und einer spannenden, modisch erfüllten Zukunft entgegenblickt.

Die Farbenwelt von Ursula: Ein heller Frühlingstyp mit mittlerem Helligkeitskontrast

Die natürlichen Farben von Ursula weisen auf einen hellen, klaren Frühlingstyp hin: die goldblonden, glatten Haare, die warmen, petrolblauen Augen mit grünen Einschlüssen, die rosige, porzellanartige, dünne Haut.

Auch wenn die Haare einige graue Strähnen aufweisen und die natürlichen Farben sich mit den Jahren etwas abgeschwächt haben, bleibt ihr grundlegender Farbtyp bestehen.

Ursula trägt gerne mittlere bis helle Farben. Zu ihren neutralen Basisfarben zählen Cremeweiß und Grau. Lachsfarben, Hellblau, ein helles, klares Grün und ein sonniges Gelb addieren den frischen, klaren Akzent.

In der Stil-Formel findet sie zudem heraus, dass sie einen höheren Buntwert sowie einen mittleren bis geringen Helligkeitskontrast aufweist.

Das bedeutet:

Ein bis zwei Akzentfarben im Outfit sind für ihre Ausstrahlung optimal, solange alle Farben zusammen eher hell bis mittelhell bleiben und keinen zu großen Helligkeitskontrast bilden.

Fashion-Moodboard von Ursula mit farbenwelt

Ein Moodboard voller kühler, klarer, femininer Gelassenheit

Das Moodboard von Ursula, das sie in der Stil-Formel erstellt, zeigt bereits ganz viel von ihren persönlichen Vorlieben.

  • Da ist viel Ruhe und Gelassenheit zu sehen: eine Strandszene mit Sand und Dünen, die zum Träumen oder Sinnieren aufruft.
  • Da ist die Liebe zur Schönheit der Natur: eine Blüte und bunte Fische im türkisblauen Wasser, dazu Gräser, die sich sanft im Wind wiegen.
  • Da sind diese vielen, klassisch-eleganten Frauen: mit klarer, kühler Distanz, femininer Gelassenheit und einer Aura von Anspruch und Klasse.

Auch die wichtigsten Farben, Formen und Essentials für Ursulas Modeleben sind bereits sichtbar:

  • Viel ruhiges Creme und Grau in säulenhaften, taillierten Silhouetten, dazu ein helles, klares Rosa, Blau, Gelb und Grün auf einfarbigen, matten, glatten Flächen.
  • Dazu kommen minimal strukturierte Oberflächen, aber keine Muster.
  • Etuikleider, schmale Röcke und Hosen mit Bügelfalte, taillierte einreihige Blazer, klassische Pumps mit mandelförmiger Kappe und kantige, mittelgroße Lederhandtaschen bevölkern die Szenerie.

Alles bleibt schlicht, pur und klar. Die wenigen, dekorativen Elemente sind zurückhaltend, sodass sie die Ruhe nicht stören, die über allem liegt.

Ursula beschreibt ihre Stil-Persönlichkeit als „klar, harmonisch, ruhig, friedlich, zurückhaltend, gelassen, wertvoll, tiefgründig, feminin“.

Eine wunderschöne Erkenntnis!

Sie erkennt jedoch auch, dass sie – anders als die reine, strenge Klassikerin – mehr feminine, gerundete, zarte und weiche Elemente braucht, um ganz bei sich selbst anzukommen:

Ihre sanfte, fast schon romantische, feminine Seele sehnt sich nach dieser Weichheit, die sie über Formensprache und Stofflichkeit in ihre Outfits einbringt.

Ursulas Figur-Ziele: Eine taillierte Säule für die X-Figur

klassisch-femininer Frühlingstyp: zwei Outfits

Diese beiden Outfits von Ursula haben viel gemeinsam: Die taillierte Säulen-Silhouette, die vielen figürlich vorteilhaften Details, die Farbenwelt und den ruhigen, entspannten, klassischen Stil, der mit ein paar feminin-entspannten Details aufgelockert wird.

In der Figur-Formel stellt Ursula fest:

Ihre Figur-Ziele sind damit klar. Mit ihrer Kleidung möchte Ursula bewirken,…

  • dass die üppige Brustzone ausgeglichen wird – wobei gleichzeitig die Schultern etwas mehr Gewicht erhalten sollten.
  • dass der Fokus auf dem zierlichen Gesicht liegt und der Kopf dabei harmonisch in den Körper eingebunden wird.
  • dass von der erhöhten Taille und der damit einhergehenden langen Taillen-Schritt-Zone abgelenkt wird.
  • dass sie ihre schlanken Beine, Fesseln und Füße mehr zeigen kann.

Das führt zu den wichtigsten Strategien für ihre Figur. Ursula entscheidet sich dafür,…

  • die Brust-Zone mit vertikalen und diagonalen Linien zu teilen,
  • die Taille zwar in der äußeren Silhouette zu akzentuieren, sie aber gleichzeitig unauffällig zu gestalten, nach unten hin zu verlängern oder – wenn möglich – mehr horizontale Linien zwischen Taille und Schritt zu platzieren,
  • dabei mit streckenden und teilenden Farbsäulen zu arbeiten,
  • ihre Rocklänge knieumspielend oder im Lady-Mini zu wählen,
  • auf interessante Schuhe zu achten,
  • die Brust-Kopf-Zone mit geeigneten Ausschnitten und proportional ausgleichenden Dimensionen bei Accessoires zu harmonisieren und den Blick mit einem dezenten Make-up zum Gesicht zu ziehen.

Auf dieser Grundlage stellt Ursula ihre Blaupausen für Hosen-, Rock- und Kleider-Outfits zusammen. Schon an dieser Stelle entstehen typische „Ursula-Kombinationen“, denn sie weiß nun ganz genau, wie Hosen, Röcke, Kleider, Blazer und Tops idealerweise beschaffen sein sollten, um ihre Figur-Strategien umzusetzen.

Solchermaßen stilistisch und figürlich gewappnet, unternimmt Ursula schließlich den dritten Schritt der Fashion-Formel: die Outfit-Formel.

Sie möchten Ihren Stil finden, Ihre Figur vorteilhaft kleiden und tolle Outfits kombinieren?

Dann belegen Sie einen Kurs der Modeflüsterin-Fashion-Formel! Die Modeflüsterin-Akademie öffnet nur zweimal pro Jahr zur Einschreibung: Anfang September und Anfang März. Lassen Sie sich jetzt auf die Warteliste setzen, damit Sie nichts verpassen!

Ursulas beste Outfits: viel klassische Ruhe mit einer Prise Kontrast und Dynamik

In der Outfit-Formel gewinnt Ursula dank ihrer Ausdauer beim Experimentieren und der Unterstützung im Kursforum sowie durch die Video-Antworten im Bereich „Fragen an die Modeflüsterin“ noch einige weitere, wichtige Erkenntnisse, die ihre Looks deutlich vielschichtiger gestalten.

Ursulas ursprüngliche Liebe zu einfarbigen Outfit-Säulen erhält ein paar interessante, zusätzliche Komponenten, mit denen sie sofort präsenter wirkt:

  • Die monochromatischen Farbsäulen werden durch eine frische Akzentfarbe oder manchmal sogar durch ein kleines Muster oder eine leichte Musterung im Stoff aufgelockert.
  • Auch glänzende oder schimmernde Oberflächen dürfen – in kleiner Dosis – Einzug halten.
  • Outfits mit zwei Akzentfarben – dann am liebsten split-komplementär, mit Rosa und Hellblau – finden großen Gefallen und passen zum Typ. Besonders die Entdeckung, dass alleine schon die Farbe Rosa für eine sanfte, feminine Wirkung sorgt, kommt Ursula dabei sehr entgegen.
  • Zu den neutralen Farben Weiß, Off-White, Creme und Grau gesellen sich ein kühleres Beige, Taupe und Greige als Basisfarben – gerne auch im neutralen, aber eleganten, „classy“ Schattierungsmix kombiniert.
  • Ursula stellt fest: Eine Farbklammer pro Outfit zwischen Haaren und Schuhen oder Schuhen und Tasche reicht ihr völlig aus, um genügend Harmonie im Look zu schaffen. Dafür darf es ruhig etwas mehr Helligkeitskontrast sein, um für Spannung zu sorgen.
  • Bei Schnitten sind es vor allem die figur-umspielenden, säulenhaften Silhouetten mit einem Mix aus schlichten und strukturierten Kleidungsstücken, die für Abwechslung von Ruhe und Dynamik sorgen.
  • Schließlich entsteht durch die gemischte Formensprache aus kleinen, aber feinen gerundeten Details und strengen vertikalen Linien eine spannungsreiche Melange aus Yin- und Yang-Energie.

Ursula entwickelt noch sehr viele weitere Ideen, die ihrem Look in Zukunft das gewisse Etwas verleihen.

Allerdings stellt sie auch fest, dass sich das Eleganz-Level ihrer derzeitigen Garderobe noch in engen Grenzen hält und vor allem an den wichtigen Statement-Teilen ein kleiner Mangel besteht.

Das ist jedoch nur eine Frage der Zeit. Ursula weiß jetzt ganz genau, nach welchen Stücken sie Ausschau halten will, um ihren Look zu vervollständigen.

Das Rock-Outfit: Eleganter Schattierungsmix mit Frischekick

Rock-Outfit für den klassisch-femininen Frühlingstyp

Dieses Outfit hat alles, was Ursula braucht und liebt: eine ruhige, helle Farbsäule mit einer frischen Akzentfarbe, die taillierte, figur-umspielende Silhouette, die Mischung aus Struktur und Schlichtheit sowie aus vielen klassischen Yang-Elementen und wenigen, sorgfältig platzierten, femininen Yin-Facetten.

Bei ihrem Rock-Outfit setzt Ursula ganz viele Ihrer Stil-Facetten und Figur-Ziele um.

  • Das Outfit wirkt ruhig, aber interessant, feminin-elegant und dennoch lässig-entspannt – ganz so, wie Ursula das gerne mag.
  • Der Schattierungsmix aus frischem Weiß mit ruhigem Beige wirkt edel und elegant, das klare, intensive Grün des Blazers gibt dem Outfit nicht nur einen Frischekick, sondern auch ein Quäntchen mehr Helligkeitskontrast und damit eine größere Tiefe.
  • Die satin-ähnliche Oberfläche des Blazers bringt eine neue Nuance in die glatte Stofflichkeit ein und erhöht damit die Komplexität des Looks.
  • Zudem addiert der Blazer Struktur in den ruhigen Look – eine erprobte, dezente Methode gegen modische Langeweile.
  • Der mitteltiefe V-Ausschnitt des Tops zusammen mit dem schlichten Zweiknopfblazer teilen die Brustzone ideal auf, und verschmälern sie, ohne zusätzliches Volumen aufzubauen.
  • Der Blazer schafft einen äußeren, leichten Taillenakzent, während seine ¾-Ärmel die Beine zusätzlich verlängern und schmale Handgelenke freilegen.
  • Die horizontale Linie zwischen weißem Top und beigem Rockbund wirkt dezent. Es ist fast (!) eine helle Farbsäule geworden – allerdings eine, die die Taille der X-Figur akzentuiert, ohne sie optisch zu verkürzen.
  • Der beige Jeansrock bildet die figur-umspielende, säulenhafte Silhouette, die Ursula so ästhetisch findet.
  • Auch die vertikalen Proportionen des Looks sind fein abgestimmt: Top-, Blazer- und Rocksaum ergeben ein ansprechendes Verhältnis und platzieren zwei horizontale Linien zwischen Taille und Schritt zur Verkürzung dieser Zone.
  • Die beigen Sandalen mit ihrer gerundeten Formensprache plus Lochstruktur greifen die gerundete Zierlichkeit der Kette auf, sorgen damit für die gewünschte Yin-Energie.
  • Auch sorgen die Sandalen mit ihrem Detailreichtum für einen kleinen Blickpunkt an den Füßen und bilden die begehrte Farbklammer zu Ursulas Haaren.
  • Während eine mittelgroße Ledertasche die geliebte kantige Yang-Energie in den Look einbringt und gleichzeitig eine zweite, erfrischend-weiße Farbklammer zum Top bildet.

Das Outfit ist wunderbar in sich stimmig, elegant, souverän und anspruchsvoll – mit vielen dezenten, sanft-weiblichen, entspannten Anspielungen im streng-strukturierten, klassischen Ensemble.

Ganz großes Kino, liebe Ursula!

Das Hosen-Outfit: Maritim-sonnige Klassik mit puristisch-modernen Elementen

Hosen-Outfit für den klassisch-femininen Frühlingstyp

Auch dieses Hosen-Outfit bietet einiges, das Ursulas Ästhetik und modischer Grundstimmung entspricht: Die figur-umspielende, taillierte Silhouette, eine helle Farbsäule, eine Akzentfarbe – dieses Mal Gelb – und die typischen klassischen, strukturierenden Kleidungsstücke sind dabei. Aber auch genug Ruhe und Schlichtheit, die hier ein modernes, pures Flair versprühen. Dazu kommt eine Prise maritimes Ringelmuster – aber nur ganz fein und dezent.

Outfits mit Röcken und Kleidern zählen mit ihrem femininen Charme zu Ursulas Favoriten. Dennoch hat sie im Kurs auch mit Hosen-Outfits experimentiert – mit durchaus sehenswerten Ergebnissen!

Das Outfit meiner Wahl fällt auf eine sehr ansprechende Mixtur aus klassischen, maritimen und puristisch-modernen Komponenten.

Auch dieser Look trägt ganz viel von dem in sich, was sich Ursula in den Kursen erarbeitet hat. Sie nennt das „Ursulas Regelperlen“.

Auf den ersten Blick ist erkennbar:

  • Die schmale, figur-umspielende, taillierte Silhouette ist wieder da. Dieses Mal sorgt dafür eine taillierte Longweste zusammen mit einer schmalen 7/8-Bügefaltenhose in Off-White.
  • Die Farbsäule aus Hose und Weste sorgt für die vertikalen Linien, die den Oberkörper optisch teilen und verschmälern – vor allem auch die Brustzone. Diese klassische Formensprache spiegelt sich in Bügelfalten und Silhouette der Hose.
  • Als Akzentfarbe kommt dieses Mal ein Sonnengelb zum Zug, das schon auf Ursulas Moodboard zu sehen ist und für den nötigen Frischekick sorgt.
  • Das Ringelmuster ist eine Ausnahmeerscheinung in Ursulas Look – aber eine sehr stimmige. Denn es zitiert die sonnig-maritime Szenerie des Moodboards. Und es ist fein genug, um im Auge zu einer recht ruhigen, gelblichen Fläche zu verschmelzen.
  • Die Saumlänge des Ringeltops reicht etwas über den Hosenbund. Dadurch wird die hohe Taille optisch etwas nach unten verschoben und die Taillen-Schritt-Zone entsprechend verkürzt. Perfekt!
  • Die an den Ecken leicht gerundete Tasche aus weichem, gelbem Leder hat einen soften, femininen Charakter – ebenso wie der runde Münzanhänger an zarter Kette.
  • Die weißen Pumps mit ihren spitzen Kappen und einem ebenso spitzen Fuß-Dekolleté wiederum greifen die vertikale Linienführung mit viel Yang-Energie noch einmal auf.

Das für mich Besondere an diesem Look von Ursula ist jedoch:

Bei den Pumps sehen Sie ein sehr modernes Design, das couturige Vorbilder zitiert. Zusammen mit Hose und Longweste ergibt sich ein fast schon puristischer Anklang: klar, modern, „clean“. So sieht klassische Ruhe und Gelassenheit in der modernen Übersetzung aus.

Fazit: Wunderbar unangestrengt und stilvoll!

Was sagt Ursula zu ihrem neuen Mode-Ich und ihrer Erfahrung mit der Fashion-Formel?

Ursula sammelt im Verlauf der Fashion-Formel eine Fülle an Einsichten – ihre Regelperlen würden aneinandergereiht wohl zwischenzeitlich eine recht lange Perlenkette ergeben 😉

Hier ein paar Auszüge aus Ursulas Resümee über ihre Stilreise in der Modeflüsterin-Akademie:

„Ich war überrascht, wie fein der Unterschied zwischen langweiligen Outfits und geschmackvollem Purismus ist. Ich stehe zu meinem Ruhebedürfnis, kann aber auf den zweiten Blick tiefgründig wirken.

 

Ich weiß jetzt: Meine femininen, runden, teilweise romantisch-verspielten Stil-Facetten dürfen neben meiner Vorliebe für vertikale Linien sehr sichtbar werden, wenn ich Lust dazu habe.

 

Laut Stephanie sind Kleidungsstücke komplexe Wirkungsbündel. Dank vielen Outfit-Experimenten, Fotos und Analysen weiß ich nun, wie ich aus meinen manchmal knotigen Wirkungsknäuel ein Wirkungsbündel machen kann.

 

Vor den Kursen habe ich spontan eingekauft – ich war erstarrt in engen Gewohnheiten und Ansichten.

 

Jetzt fühle ich mich sicherer beim Anziehen, sicherer beim Kleidungskauf, gestärkt, meinen Stil nach außen zu zeigen, erinnert, mich mutig zu stylen und motiviert, dass ich mit Plan und Sachlichkeit am besten meine Modeziele umsetzen kann.

 

Ich bin froh und glücklich, so viel über die für mich persönlich passende Kleidung gelernt zu haben und dankbar für die professionelle Begleitung und Video-Beratung von Stephanie. Auch fühlte ich mich von den engagierten, wertschätzenden Moflü-Teilnehmerinnen im Kursforum kontinuierlich unterstützt, motiviert und gesehen.

 

Die Kurse machen Spaß, sind systematisch, detailreich, gut erklärt und strukturiert mit Aufgaben und Arbeitsblättern zum Ausfüllen.

 

Viele Beispiele, Stephanies einzigartige, wunderbare Modezeichnungen und ihr unterhaltsamer, motivierender Sprachstil bilden ein Alleinstellungsmerkmal dieser professionellen Akademie.

 

Obwohl ich mit Empfehlungen vorsichtig und zurückhaltend bin, kann ich die Fashionreise mit der Modeflüsterin Stephanie Grupe und den Teilnehmerinnen des angeschlossenen Forums voll und ganz empfehlen.

 

Ich habe damit bleibende Wissensschätze erarbeitet, erworben, gefunden und geschenkt bekommen. Das Wissen und Können aus den Kursen kann ich langfristig anwenden und an aktuelle Umstände anpassen. Die Investitionen haben sich vielfach gelohnt.

 

Kleiden kann so viel Freude machen, wenn ich genauer weiß, wie es geht!

 

Die Erfahrung, dass mit entschiedenem Einsatz soviel möglich ist, macht mir Mut, meinen Stil zu pflegen, weiterzuentwickeln und bei Bedarf anzupassen.

 

Ein großes herzliches Dankeschön an dich Stephanie!“

Anmerkung:

Liebe Ursula, ich danke Dir von Herzen! Für Deine unermüdliche Ausdauer, Dein beständiges Forschen und Experimentieren, Deine Neugierde und dafür, dass Du Dich auf den Prozess der Fashion-Formel eingelassen hast. Du hast Dir Dein Mode-Glück wirklich verdient und ich hoffe, dass Du es Dir lange bewahren kannst.

Auch möchte ich Dir an dieser Stelle dafür danken, dass Du Dich im Kursforum so engagiert, warmherzig und verständnisvoll für die Stilreise Deiner Mitstreiterinnen eingesetzt hast. Von dieser uneigennützigen und dem Menschen zugewandten Haltung lebt das Forum und wird erst durch Menschen wie Dich zu einem Ort, den Du so wertschätzend beschreibst.

DANKE!

Alles, was Sie über Farben in der Mode wissen müssen!

Hüpfen Sie jetzt auf meine VIP-Liste und erhalten Sie meine kostenlosen Stil- und Figur-Tipps direkt in Ihr Postfach - inklusive Ihr persönliches Exemplar der "Farbenlehre für Mode"!

Du hast dich erfolgreich angemeldet!